France

Mednet BPA-freie Spritzen aus Tritan und CE-zertifizierte Hähne neu im Sortiment

Redakteur: Alexander Stark

Der Zulieferer und Hersteller von medizinischen und pharmazeutischen Komponenten Mednet ergänzt sein Portfolio an farbkodierten Spritzen mit einer BPA-freien Variante aus Copolyester. Außerdem bietet das Unternehmen jetzt auch Hähne und Hahnbänke des Produzenten Elcam Medical.

Firmen zum Thema

Mednet bietet BPA-freie farbkodierte Spritzen aus Copolyester.
Mednet bietet BPA-freie farbkodierte Spritzen aus Copolyester.
(Bild: Mednet)
  • Lipid- und medikamentenbeständige Spritzen
  • Größen 1 bis 30 ml, mit Luer Lock und Luer Slip
  • Hähne und Hahnbänke unsteril mit CE-Zeichen neu im Portfolio

Mednet hat ab sofort BPA-freie Spritzen aus Tritan im Portfolio. Tritan ist ein thermoplastischer Polyester des US-amerikanischen Herstellers Eastman Chemical, welcher ohne Bisphenol A (BPA) und ohne Halogenzusatz hergestellt und anstelle des herkömmlichen Polycarbonats verwendet wird. Das Material zeichnet eine hohe Transparenz aus, auch nach der Sterilisation mit Gammastrahlen, Elektronenstrahlen oder Ethylenoxid ohne Materialverfärbungen. Die hohe Chemikalienbeständigkeit des Materials ermöglicht den Einsatz vieler verschiedener Medikationen. Tritan ist für den Einsatz in der Medizintechnik geeignet, auch aufgrund seiner guten Alterungs-, Spannungsriss- und Lipid-Beständigkeit.

Die Tritan-Spritzen ergänzen die Produktlinie der farbkodierten Spritzen aus Polycarbonat (PC). Beide Versionen sind erhältlich in den Größen 1 bis 30 ml, mit Luer Lock und Luer Slip und mit CE-Kennzeichnung. Die Spritzen sind in sieben verschiedenen Kolbenfarben erhältlich.

Außerdem erweitert das Unternehmen sein Portfolio unsteriler CE-gekennzeichneter Komponenten um Hähne und Hahnbänke des US-Produzenten Elcam Medical. Der Zulieferer übernimmt dafür die CE-Zertifizierung und ist somit in der Lage diese unsteril mit CE-Zeichen anzubieten.Dadurch sollen die Kunden in Europa den maximalen regulatorischen Support erhalten.

Bereits seit mehr als 30 Jahren vertreibt Mednet Elcam-Komponenten auf dem europäischen Markt. Neben dem Vertrieb ist das Unternehmen seit über 20 Jahren auch auf die Registrierung weltweit hergestellter Medizinprodukte für den europäischen Markt spezialisiert und hat 2013 eine eigene Produktlinie auf den Markt gebracht.

Mit der CE-Kennzeichnung der unsterilen Komponente reagiert Mednet nach eigenen Angaben auf die Bedürfnisse von Medizinprodukteherstellern in ganz Europa, die immer höheren regulatorischen Anforderungen konfrontiert sind. Jede Komponente eines Produkts oder Sets bedarf nun einer technischen Akte, wodurch der regulatorische Aufwand wächst und die Hürden für Innovationen steigen. Durch die Bereitstellung von CE-Zertifikaten für einzelne unsterile Komponenten erleichtert der Zulieferer die Erstellung der Produktakte und hilft den Kunden dabei, die notwendige Zeit bis zur Markteinführung deutlich zu verringern. Neben zeitlichen und finanziellen Ersparnissen erhöht dies auch die Planungssicherheit für Neuentwicklungen und Sets.

Für Kitpacker, die gemäß Artikel 12 MDD (Artikel 22 MDR) auf das CE ihrer Komponenten angewiesen sind, erspart der Erwerb der unsterilen Variante im Vergleich zum verpackten, sterilen Medizinprodukt den zusätzlichen Ent-/Verpackungsaufwand und umgeht das Problem einer zweiten Sterilisation im Set. Neben den Elcam-Hähnen und -Hahnbänken bietet Mednet zahlreiche weitere unsterile CE-gekennzeichnete Komponenten aus dem Bereich des Flüssigkeitsmanagement als auch für die Angiographie und interventionelle Kardiologie/Radiologie.

Lesen Sie auch

Weitere Artikel über Auftragsfertigung und Fertigungseinrichtungen finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

(ID:46959172)