Suchen

Sulzer Mixpac

Spritzgießwerkzeuge für höchste Präzision

| Redakteur: Peter Reinhardt

Mehr als die Hälfte aller weltweit produzierten Medizinprodukte sind aus Kunststoff. Vor allem die Fertigung äußerst kleiner Teile erfordert moderne und zuverlässige Spritzgießwerkzeuge

Firma zum Thema

Bild 1 | Präzisionswerkzeugbau: Unter klimatisierten Bedingungen entstehen bei Sulzer Mixpac Spritzgießwerkzeuge, die sich für die Kunden rechnen
Bild 1 | Präzisionswerkzeugbau: Unter klimatisierten Bedingungen entstehen bei Sulzer Mixpac Spritzgießwerkzeuge, die sich für die Kunden rechnen
( Bild: Sulzer Mixpac )

Weltweit werden jährlich über neun Millionen Hörgeräte verkauft. Damit diese bequem und schmerzfrei zu tragen sind, ist die perfekte Ausführung ihrer Kunststoff-Gehäuse von entscheidender Bedeutung. Zur Herstellung sind dafür hochpräzise Spritzgießwerkzeuge im Einsatz, die hohe Standards der Medizintechnik erfüllen müssen. Auch für eine Vielzahl anderer medizintechnischer Kunststoffprodukte sind solche Hochleistungswerkzeuge unverzichtbar.

Rundum-Service für den Werkzeugbau

Hersteller entsprechender Produkte müssen sich zu 100 Prozent auf ihre Werkzeuge verlassen können. In seinem Geschäftsbereich „Special Products“ entwickelt und baut Sulzer Mixpac seit 40 Jahren Spritzgießwerkzeuge – für die hauseigene Produktion seiner Misch- und Dosiersysteme sowie für externe Kunden aus der Medizintechnik (Bild 1). Spezialisiert hat sich das Unternehmen auf die Entwicklung und den Bau von hochleistungsfähigen Werkzeugen höchster Präzision.

Bildergalerie

Dafür wird Service aus einer Hand geboten. Mit ausführlicher Beratung, Werkzeug-Design, Werkzeugbau, Montage sowie Qualitätssicherung und Logistik stellt das Unternehmen eine Rundum-Betreuung sicher: „Ein neues Spritzgießwerkzeug ist immer eine große Investition. Wir möchten, dass sich diese für unsere Kunden lohnt und sie die Werkzeuge erhalten, die ihre Bedürfnisse gänzlich erfüllen. Daher sind uns der intensive Austausch sowie eine sorgfältige Planung über den gesamten Entwicklungsprozess hinweg besonders wichtig“, erklärt Dietmar Salzgeber, der den Bereich „Special Products“ verantwortet.

Großen Wert legt er darauf, dass Werkzeuge langfristig eingesetzt werden können. Unter anderem wird daher je nach Stückzahl, Kunststoff und Produktlebenszyklus genau eruiert, welches Werkzeugkonzept am besten passt. Angesichts wachsender Rohstoffpreise ist etwa die Auswahl des Angusssystems entscheidend. Hier wird zwischen Kalt- und Teilheißkanälen, bei welchen oft sehr große Restabfallmengen zurückbleiben, sowie Vollheißkanälen ohne Restabfall ausgewählt. Die im hauseigenen Präzisionswerkzeugbau am Haager Standort nahe der Grenze zu Liechtenstein hergestellten Spritzgießwerkzeuge werden auf modernsten Anlagen unter klimatisierten Bedingungen gefertigt.

Schnell zu funktionsfähigen Prototypen

Diese garantieren eine zuverlässige Fertigung von hochkomplexen und kleinsten Formgeometrien – und das mit einer Schussgarantie von bis zu 5 Millionen bis zur ersten Revision. Um die Funktionalität zu vollenden und die Kosten möglichst gering zu halten, werden Mehrfachkavitäten zunächst auch als Einfachkavität in eine Stammform eingebaut. Ein Pluspunkt für die Kunden, die oft unter Zeitdruck stehen und auf diese Weise schnell zu funktionsfähigen Prototypen gelangen.

Auch die für die Werkzeuge verwendeten Rohmaterialien wählt Sulzer gründlich aus: „Wir verfügen über ein zuverlässiges Zulieferernetzwerk und achten auf erstklassige Komponenten. So nutzen wir zum Beispiel ausschließlich gehärtete Formplatten für mehr Stabilität", erklärt Salzgeber.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35428980)