Suchen

Plagiarius-Award Negativpreis für Produktfälschung von Notfallbeatmungsgeräten

| Redakteur: Peter Reinhardt

Es scheint, als wird es zur traurigen Tradition, dass bei der Verleihung des Negativpreises Plagiarius auch Fälschungen medizintechnischer Produkte „ausgezeichnet“ werden. Dieses Jahr hat es Notfall- und Transportbeatmungsgeräte von Weinmann Emergency getroffen.

Firmen zum Thema

3. Preis Plagiarius 2015: links die Originale von Weinmann Emergency Medical Technology in Hamburg und rechts die Plagiate von Ambulanc Tech Co., Ltd., aus China.
3. Preis Plagiarius 2015: links die Originale von Weinmann Emergency Medical Technology in Hamburg und rechts die Plagiate von Ambulanc Tech Co., Ltd., aus China.
(Bild: Aktion Plagiarius)

Dreiste Produktfälschungen haben sich zu einer der gravierendsten Formen der Wirtschaftskriminalität entwickelt. Auch der Medizinproduktehersteller Weinmann Emergency muss sich gegen despektierliche Plagiatsversuche zur Wehr setzen. Die Aktion Plagiarius zeichnet den chinesischen Plagiator Ambulanc für seine Fälschung der Notfall- und Transportbeatmungsgeräte Medumat Transport und Medumat Easy mit dem Negativpreis Plagiarius aus.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Produkt- und Markenpiraterie ist ein Milliardengeschäft

Produkt- und Markenpiraterie ist ein lukratives Milliardengeschäft für skrupellose Nachahmer. Betroffen sind neben Konsumgütern auch immer häufiger medizinische Geräte. Den Preis dafür zahlen neben innovativen Unternehmen wie Weinmann Emergency auch Rettungsdienste, Kliniken und vor allem deren Patienten. Insbesondere bei Medizinprodukten sind Qualität, Präzision und Sicherheit unerlässlich. Im Fall Weinmann Emergency hat der Plagiator mehrere Beatmungsgeräte kopiert und belegt damit den dritten Platz in den Reihen der diesjährig aufgedeckten Produktfälscher.

Eingeschränktes Leistungsspektrum und weniger Einstellungsmöglichkeiten

Das Plagiat des Medumat Transport beispielsweise erweckt den Eindruck eines vollwertigen Transport-Beatmungsgerätes, hat jedoch ein deutlich eingeschränktes Leistungsspektrum durch weniger Einstellungsmöglichkeiten, Beatmungsformen und Messwerte als das Original. Design, Bedienelemente und Bedienungsanleitung wurden trotzdem nahezu 1:1 vom Original übernommen, sind jedoch deutlich minderwertig realisiert. Teilweise besteht eine massive Diskrepanz zwischen am Gerät eingestellten und tatsächlich applizierten Werten. Stellenweise fehlen Alarmausgaben zur Patientenüberwachung. Daher können Plagiate dieser Art ein enormes Risiko für Patienten in Rettungsdiensten und Kliniken bergen.

Vier Millionen Artikel im Wert von 134 Mio. Euro beschlagnahmt

In diesem Jahr wird der Negativpreis Plagiarius der Aktion Plagiarius bereits zum 39. Mal verliehen. Gebrandmarkt werden besonders dreiste Nachahmungen, die mit unfairen Methoden und unlauteren Geschäftspraktiken von Markenfälschern und Plagiatoren in Umlauf gebracht wurden. Der Preis besteht aus einem schwarzen Gartenzwerg mit goldener Nase – diese symbolisiert die Gewinne, die Fälscher auf Kosten anderer erwirtschaften.

Im Jahr 2013 hat der deutsche Zoll über 26.000 Mal Waren wegen Verdachts auf zum Beispiel Verletzungen des Patent- und Markenrechts und dreister Produktfälscherei gestoppt. Es wurden fast vier Millionen Artikel mit einem geschätzten Gesamtwert von 134 Mio. Euro beschlagnahmt.

Weitere Informationen zum Plagiarius-Award

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43215907)