Suchen

LK Mechanik

Mikroproduktion: keine Scheu vor dünnen Wänden

| Redakteur: Peter Reinhardt

Mit hoher Präzision fertigt LK Mechanik Blechformteile in kleinsten Dimensionen. Das macht den Auftragsfertiger auch für Hersteller medizintechnischer Produkte interessant.

Firmen zum Thema

Von klein bis winzig: In der Rolle des Miniaturteile-Herstellers fertigt LK Mechanik kleine und kleinste Bauteile für Baugruppenfertiger, Komponenten- und Gerätehersteller in Feinwerk- und Elektrotechnik sowie Optik, Luftfahrt, Mess- und Medizintechnik.
Von klein bis winzig: In der Rolle des Miniaturteile-Herstellers fertigt LK Mechanik kleine und kleinste Bauteile für Baugruppenfertiger, Komponenten- und Gerätehersteller in Feinwerk- und Elektrotechnik sowie Optik, Luftfahrt, Mess- und Medizintechnik.
( Bild: LK Mechanik )
  • Zulieferer für Feinblechverarbeitung
  • Mikroproduktion, Wasserstrahlfeinschneiden, Laserschneiden
  • Filigrane Kleinstteile in kleinen und mittleren Stückzahlen

Im hessischen Heuchelheim nahe Gießen sitzt mit LK Mechanik ein echter Spezialist für kleinste Blechformteile mit extrem geringen Wanddicken und winzigen Bohrungen. Basis dafür sind verfahrenstechnische Kernkompetenzen des Unternehmens auf den Gebieten Laserfeinschneiden und Wasserstrahl-Microcutting. In der Rolle des Miniaturteile-Herstellers beliefert der Auftragsfertiger vorrangig Baugruppenfertiger, Komponenten- und Gerätehersteller in Feinwerk- und Elektrotechnik sowie Optik, Luftfahrt, Messtechnik – und Medizintechnik.

Bildergalerie

Staunend stehen Besucher vor den Vitrinen

„Wenn LK Mechanik auf Fachmessen seine Miniatur-Formteile für den Einsatz in den Baugruppen und Systemen der Feinwerk- und Mikrosystemtechnik ausstellt, stehen viele Besucher staunend vor den Glasvitrinen“, erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Denn was sie dort zu sehen bekommen, sind zum Beispiel gerade mal 0,05 mm „dicke“ Edelstahl-Platinen mit feinen Spalten von nur 20 µm Breite und zarten Stegen von nur 0,05 mm Breite. Winzige Bohrungen runden das Bild ab. Ihr Durchmesser liegt bei knapp 0,2 mm. Für das Heuchelheimer Unternehmen sind das durchaus typische Abmessungen jener filigranen und hauchdünnen Kleinstteile, die man in kleinen und mittleren Stückzahlen fertigt.

Schneiden mit Licht und Wasser

Realisiert werden diese außergewöhnlichen Formteile in erster Linie mit Verfahren wie dem Laserfeinschneiden und dem Wasserstrahl-Microcutting. In beiden Fällen kann LK Mechanik inzwischen auf einige Jahrzehnte produktionstechnische Erfahrung sowie moderne Anlagentechnik neuester Generation zugreifen. Das schließt mit ein, dass Kunden eine breite Auswahl verschiedener Werkstoffe angeboten wird. Klein- und Mikroteile fertigt LK Mechanik beispielsweise aus Edelstahl, NE- und Hartmetall, Kunststoff, Keramik, Carbon oder PKD. Darüber hinaus gehören auch Titan sowie innovative Verbundmaterialien, Chipträger und Silizium zum materialtechnischen Spektrum des Unternehmens.

Die Feinstbearbeitung sehr dünner Metallbleche sowie die Herstellung winziger, aber komplexer Formteile erfolgen bei LK Mechanik meist auf modernen Laserfeinschneid-Anlagen. Die Maschinen des Wasserstrahl-Microcuttings setzt das Unternehmen hingegen ein, wenn sensible Flachbauteile entstehen sollen, die während der Bearbeitung vor thermischen Belastungen bewahrt werden müssen. Interessant an dieser Stelle: Weil beim Wasserstrahl-Verfahren keine Wärmeentwicklung entsteht, schont es sowohl die Gefügestrukturen als auch die Oberflächen der bearbeiteten Werkstücke beziehungsweise Bauteile.

Ein weiterer Vorteil der von LK Mechanik eingesetzten Waterjet-Feinschneidtechnik ist die Möglichkeit, außergewöhnlich feine und sehr präzise Konturenschnitte ohne Grate zu realisieren – Aufwand für die Nachbearbeitung fällt infolgedessen kaum an. Falls Schnittspalte im unteren Mikrometer-Bereich zu realisieren sind, wird mit Reinwasser ohne Abrasivmittel geschnitten. Das Wasserstrahl-Microcutting, so wie es in Heuchelheim praktiziert wird, führt übrigens laut LK Mechanik schneller und kostengünstiger zum Ergebnis als das Drahterodieren.

Flexible Serienproduktion von Kleinstbauteilen

Mit der Flexibilität, bei der Serienproduktion von Kleinstbauteilen auf zwei hochpräzise Feinschneid-Technologien zugreifen zu können, ist LK Mechanik ein attraktiver Zulieferer für Baugruppen- und Komponenten-Hersteller in all jenen Branchen, die in zunehmendem Maße dem Trend zur Miniaturisierung unterliegen. Allen anderen voran zählen dazu neben der Medizintechnik auch die Feinmechanik und Elektrotechnik sowie die Luft- und Raumfahrt – nicht zu vergessen die Uhren- und Schmuckindustrie, die zur eher traditionellen Kundschaft gehört.

Lesen Sie auch

Weitere Artikel über Auftragsfertigung und Fertigungseinrichtungen finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45328096)

LK Mechanik; Fraunhofer IPA; Messe Düsseldorf / ctillmann; Trelleborg; Uta Wagner / IW; gemeinfrei; Devicemed; Dassault Systèmes; DPMA; Sensirion; Kraiburg TPE; Raumedic AG; Raumedic; Rico Elastomere Projecting; Fraunhofer IPT; Consense; ©auremar - stock.adobe.com; Chris Kettner; Transline; Die Storyfactory / Devicemed; BV-Med; Spectaris; Projekt HIPS; Radware; TITK; Volker Mai; Hochschule Stralsund; NUS National University of Singapore