Evonik

Vestakeep Peek für neues Fadenankersystem

| Redakteur: Peter Reinhardt

Die mechanischen Eigenschaften von Vestakeep Peek ermöglichen im Zusammenspiel mit Biokompatibilität die Wiederbefestigung von Gewebe an Knochen mit wenigen Fadenankern.
Bildergalerie: 2 Bilder
Die mechanischen Eigenschaften von Vestakeep Peek ermöglichen im Zusammenspiel mit Biokompatibilität die Wiederbefestigung von Gewebe an Knochen mit wenigen Fadenankern. (Bild: Evonik)

Der Hochleistungskunststoff Vestakeep Peek von Evonik ist das Material der Wahl für das Fadenankersystem Katortm: Dieses hat jüngst seine chirurgische Bewährungsprobe in Operationen von Rotatorenmanschetten und bei der Wiederbefestigung von Achillessehnen bestanden.

  • Hohe Ermüdungsbeständigkeit von Vestakeep Peek ist ein entscheidender Faktor
  • Risse von Rotatorenmanschetten mit weniger Fadenankern operieren bzw. Achillessehnen wieder befestigen
  • Für die Sehnenheilung verfügbarer Blutfluss wird verbessert

Dank Vestakeep Peek bietet das Fadenankersystem Katortm eine höhere Strukturintegrität. Zugleich ermöglicht die besondere Festigkeit der Konstruktion Chirurgen, mit weniger Fadenankern Rotatorenmanschetten zu operieren oder Achillessehnen wieder zu befestigen.

Fortschritte bei chirurgischen Technologien

„Evonik widmet sich zusammen mit seinen Medizintechnik-Partnern dem Fortschritt in neuen chirurgischen Technologien. Mit unserer Innovationsstärke wollen wir das Vestakeep-Portfolio weiterentwickeln, um der medizintechnischen Industrie fortschrittliche Peek-Polymertechnologien verfügbar zu machen“, erläutert Vikram Chatur, Vice President und General Manager von Evonik High Performance Polymers in Nordamerika.

„Die hohe Ermüdungsbeständigkeit von Vestakeep Peek hat sich als der entscheidende Faktor für die erfolgreiche Entwicklung des Katortm-Fadenankersystems erwiesen“, ergänzt Lane Hale, Executive Vice President von Surgical Frontiers. Die Anker nehmen im Verlauf des Heilungsprozesses hohe Spannungsbelastungen auf. „Um diesen Belastungen standzuhalten, haben wir unter Verwendung unserer patentierten Technologie im Zusammenspiel mit Vestakeep eine Konstruktion mit hervorragender Festigkeit entwickelt “, so Hale weiter.

Sehr gute mechanische Eigenschaften kombiniert mit Biokompatibilität

Die mechanischen Eigenschaften von Vestakeep Peek sowie seine Biokompatibilität in Verbindung mit den fortschrittlichen Katortm-Systemen für die Wiederbefestigung von Gewebe an Knochen ermöglichen Chirurgen bereits heute, Risse von Rotatorenmanschetten mit weniger Fadenankern zu operieren beziehungsweise Achillessehnen wieder zu befestigen. Dabei bleibt mehr Knochenmasse erhalten. Zugleich wird der für die Sehnenheilung verfügbare Blutfluss verbessert.

Lesen Sie auch

Mit der richtigen Schnecke zum sauberen Peek-Implantat

Dr. Boy

Mit der richtigen Schnecke zum sauberen Peek-Implantat

27.03.17 - Beim Spritzgießen von Implantaten aus Peek, die zum Fixieren bei Knochenbrüchen dienen, stellte ein französischer Hersteller Verunreinigungen fest. Im Boy-Technikum wurde das Problem analysiert und behoben. lesen

Helfer auf Zeit: bioabbaubare Composites vor der nächsten Evolutionsstufe

Evonik

Helfer auf Zeit: bioabbaubare Composites vor der nächsten Evolutionsstufe

22.06.16 - Schrauben, Stifte und kleine Platten. Das alles gibt es schon aus bioabbaubaren Materialien. Doch für Anwendungen bei großen, tragenden Knochen fehlt es derzeit noch an Materialfestigkeit. Forscher von Evonik stehen kurz davor, das zu ändern. Langfristig sollen sogar bioabbaubare 3D-Druck-Implantate und echte biologische Implantate herstellbar sein. lesen

Weitere Artikel über Werkstoffe und OEM-Komponenten finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44717707 / Konstruktion)