Suchen

Buchbesprechung

Tuttlingen – Weltzentrum der Medizintechnik

| Redakteur: Peter Reinhardt

Nirgendwo gibt es so viele Firmen der Medizintechnik wie in der Region um Tuttlingen. Zwischen 400 bis 500 sollen es sein. Zwar kennt niemand ihre genaue Zahl – aber ständig werden es mehr. Innen- und Außen(an)sichten gibt das Buch von Michael Ungethüm (bis 2009 Vorstandsvorsitzender der Aesculap AG) und Michael Kramer (Archivar).

Firmen zum Thema

Der „Professor von Aesculap“ hat seine persönliche Sammlung zu Innen- und Außen(an)sichten über Tuttlingen – Weltzentrum der Medizintechnik – verarbeitet.
Der „Professor von Aesculap“ hat seine persönliche Sammlung zu Innen- und Außen(an)sichten über Tuttlingen – Weltzentrum der Medizintechnik – verarbeitet.
( Bild: B. Braun Melsungen AG )

Die Presse ist voll des Lobes über die Stadt und die Region Tuttlingen und ihre Medizintechnik. Und seit dem vergangenen Jahr gibt es nun endlich auch ein Buch, in dem das Weltzentrum der Medizintechnik mit seinen wichtigsten Firmen und Protagonisten ausführlich beschrieben wird. Sechs Beiträge von renommierten Wissenschaftlern und von dem Schriftsteller Martin Walser zu medizintechnischen Themen im weitesten Sinne ergänzen die engagiert verfasste Darstellung dieser einzigartigen Zusammenballung von medizintechnischen Firmen.

Wirtschaftsgeschichte des medizintechnischen Clusters Tuttlingen

Wegen der vielen in diesem Buch angesprochenen Themen erhebt dieses zurecht den Anspruch, mehr zu sein als bloße Wirtschaftsgeschichte über den medizintechnischen Cluster Tuttlingen. Äußerst facettenreich wird beschrieben, wie dieser Cluster entstanden ist und wie er heute funktioniert. Neben zahlreichen Daten und Fakten enthält das Buch auch Geschichten über die Alleinstellungsmerkmale der Region Tuttlingen.

Bildergalerie

Der Professor von Aesculap zieht Bilanz

Zwar ohne Anspruch auf historische oder systematische Vollständigkeit, aber mit viel Liebe zum Thema stellt das Buch quasi eine Bilanz der Studien des „Professors von Aesculap“ zur regionalen Wirtschaftsgeschichte dar. Hierfür hat Ungethüm gemeinsam mit dem Archivar Kramer unzählige Quellen und Materialien ausgewertet – darunter auch viele eigene Reden und Veröffentlichungen sowie Presseberichte aus seiner umfangreichen persönlichen Sammlung, die während seiner Wirkungszeit entstanden ist. Herausgekommen ist dabei ein Buch, das den Bogen schlägt von den Anfängen als „Stadt der heilenden Messer“ bis in die Gegenwart und Zukunft. Und damit ist dieses Buch weit mehr als ein Buch über Aesculap.

Ergänzendes zum Thema

Bibliographische Angaben

1. Auflage 2013
Format 17 x 24 cm
296 Seiten mit einigen farbigen Abbildungen
Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-7995-0375-4
19,90 Euro (UVP des Jan Thorbecke Verlags, Ostfildern)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42596748)

gemeinfrei © rawpixel on Unsplash; Medical Mountains; © Gorodenkoff Productions OU – stock.adobe.com; Michael Kienzler / Technology Mountains; Bild: B. Braun Melsungen AG; Verlagsgruppe Patmos; Uta Wagner / IW; gemeinfrei; Devicemed; Dassault Systèmes; Sensirion; Kraiburg TPE; DPMA; Raumedic AG; Raumedic; Rico Elastomere Projecting; Fraunhofer IPT; Consense; ©auremar - stock.adobe.com; Chris Kettner; Transline; Die Storyfactory / Devicemed; BV-Med; Spectaris; Projekt HIPS; Radware; TITK; Volker Mai; Hochschule Stralsund; NUS National University of Singapore