Suchen

Unternehmerreise Staatliche Förderung zur Geschäftsanbahnung in Südafrika

| Redakteur: Peter Reinhardt

Deutschen Unternehmen der Gesundheitswirtschaft verspricht Südafrika aufgrund staatlicher Subventionen interessante Chancen für den Markteintritt. Um sich ein eigenes Bild der aktuellen Lage zu verschaffen, bietet sich die Teilnahme an einer Unternehmerreise zur Geschäftsanbahnung im Juni dieses Jahres an.

Firmen zum Thema

Gegenüber 48 Mio. Einwohnern ist der Markt für Gesundheitswirtschaft mit 1,8 Mrd. Euro (erwartet für 2016) noch ausbaufähig. Staatliche Wirtschaftsförderung soll das Wachstum nun beschleunigen.
Gegenüber 48 Mio. Einwohnern ist der Markt für Gesundheitswirtschaft mit 1,8 Mrd. Euro (erwartet für 2016) noch ausbaufähig. Staatliche Wirtschaftsförderung soll das Wachstum nun beschleunigen.
( © kameonline - Fotolia)

Für die kommenden Jahre erwarten Experten ein durchschnittliches Wachstum des südafrikanischen Marktvolumens um 4,5 Prozent. 1,8 Mrd. Euro soll es 2016 betragen. Bis dahin stellt der Health Facility Revitalisation Grant etwa 1,0 Mrd. Euro für die Modernisierung staatlicher Krankenhäuser zur Verfügung. Zusätzliche 310 Mio. Euro hält der National Health Grant als indirekten Zuschuss bereit. Wichtig zu wissen: 90 Prozent der verwendeten Medizingeräte in Südafrika müssen importiert werden. Das bietet deutschen Medizintechnikunternehmen gute Absatzchancen, sodass viele von ihnen die Aktivitäten auf dem südafrikanischen Medizintechnikmarkt intensivieren.

Preiswerte Möglichkeit für KMU

Als mittelständischer Beratungsdienstleister der Außenwirtschaftsberatung und -förderung führt AHP International im Auftrag des BMWi zusammen mit dem Beratungsunternehmen Zurcom International mit Sitz in Pretoria eine Geschäftsanbahnungsreise nach Südafrika durch. Dank staatlicher Förderung erhalten vor allem kleine und mittlere Unternehmen eine preiswerte Möglichkeit, sich in Südafrika zu präsentieren und sich mit einheimischen Branchenvertretern und Multiplikatoren zu vernetzen – und das ohne großen Aufwand, denn AHP kümmert sich um die ressourcenaufwendigen Teile der Reise.

Kontakte zu Branchenvertretern in Südafrika knüpfen

Ziel des Projektes ist die nachhaltige Entwicklung von Kontakten zu bedeutenden Ansprechpartnern der Branche in Südafrika. Konkret sind das gezielt recherchierte potentielle, südafrikanische Kunden beziehungsweise Vertriebs- und Geschäftspartner sowie Verbände und Marktexperten vor Ort.

Ferner erhalten deutsche Reiseteilnehmer:

  • Markt- und Brancheninformationen sowie -analysen
  • Individuelle Beratung vor, während und nach der Reise
  • Eine Informations- und Präsentationsveranstaltung zur Leistungsfähigkeit der deutschen Unternehmen/Branche und zum Zielmarkt
  • Projektbesichtigungen und Expertengespräche sowie Möglichkeiten zum informellen Networking
  • Organisation der Hotel- und Transportlogistik vor Ort in Südafrika

Mit Johannesburg, Durban und Kapstadt macht die fünftägige Geschäftsanbahnungsreise vom 7. bis 12. Juni 2015 in den für die Gesundheitswirtschaft attraktivsten Standorten Station. Anmeldeschluss ist der 15. März 2015, die zur Verfügung stehenden Plätze (maximal 12) werden in Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

Zur Projektseite der Reise

(ID:43223480)