Clean Controlling Medical

Partikuläre Sauberkeit in der Medizintechnik

| Redakteur: Julia Engelke

Die mikroskopische Analyse von partikulären Verunreinigungen ist eine der bewährten Analyse-Verfahren.
Die mikroskopische Analyse von partikulären Verunreinigungen ist eine der bewährten Analyse-Verfahren. (Bild: Clean Controlling Medical)

Die normativen Anforderungen in der Medizintechnik sind vielfältig, gerade bei partikulärer Verunreinigung von Oberflächen. In manchen Normen ist das Vorgehen bei der Prüfung der partikulären Verschmutzung nicht ausreichend beschrieben, so dass die Vergleichbarkeit zwischen Prüfergebnissen von verschiedenen Laboren nicht gegeben ist. In anderen Fällen sind die Bedingungen so starr vorgegeben, dass sie die vielfältige Realität nicht ausreichend berücksichtigen.

  • Fachfremde Norm für Grenzwertvorgaben
  • Mikroskopische Analyse sowie optischer Flüssigkeitspartikelzähler direkt im Extrakt
  • Von der Automobilindustrie gelernt

Eine gerne herangezogene Norm, auch weil darin Grenzwertvorgaben enthalten sind, ist die eigentlich fachfremde USP 788. Diese bezieht sich ursprünglich auf Injektionsflüssigkeiten, weshalb die Extraktion, wie bei der Prüfung eines Medizinproduktes nötig, nicht beschrieben wird. Methodisch wird in der USP 788 auch die mikroskopische Methode beschrieben, die Analyse der Partikel durch eine direkte Zählung in der Flüssigkeit mittels optischen Partikelzähler wird hierbei aber favorisiert.

Bewährte Analyse-Verfahren

Das Prüflabor Clean Controlling Medical hat langjährige Erfahrung mit der Analyse von partikulären Verunreinigungen auf Medizintechnik-Produkten und bietet die USP-788-konforme Analyse sowohl mittels mikroskopischer Analyse als auch durch den optischen Flüssigkeitspartikelzähler direkt im Extrakt. Das hat den Vorteil, dass keine Filtration der Probe nötig ist. Im Gegensatz zur mikroskopischen Methode können die gezählten Partikel im Nachhinein nicht mehr für weitergehende Prüfungen (z.B. Materialbestimmung) genutzt werden, da die Probe nach der Zählung nicht mehr weiterverwendet werden kann. Sollten solche weiterführende Analysen gewünscht sein empfiehlt sich die mikroskopische Methode, da dann die Partikel auf dem Analysefilter verbleiben und gegeben falls archiviert werden können. Von zunehmender Relevanz sind auch die Analysen gemäß VDA 19.1 bzw. DIN EN ISO 16232. In dieser „Bibel“ der partikulären Verunreinigungen werden explizit Extraktion, Filtration, mikroskopische Analyse und die Qualifizierung dieser Aspekte beschrieben. Clean Controlling bietet hierfür bewährte Analyse-Verfahren, die schon über viele Jahre für Sauberkeitsprüfungen von Komponenten in der Automobilindustrie Anwendung finden.

Clean Controlling Medical auf der T4M: Halle 9, Stand D61

Lesen Sie auch

„Wer sich vernetzt, ist im Vorteil“ – Gemeinschaftsstand auf der T4M

Technology Mountains

„Wer sich vernetzt, ist im Vorteil“ – Gemeinschaftsstand auf der T4M

26.04.19 - Gebündelte Innovationskraft unter einem Dach: Bei der T4M-Premiere in Stuttgart sind auf dem Gemeinschaftsstand von Technology Mountains 13 Unternehmen und Forschungseinrichtungen dabei. Ihre Produkte, Lösungen und Dienstleistungen sind zukunftsweisend – ebenso wie die Hilfestellungen zur EU-MDR, die am ersten Messetag bei einem Workshop vermittelt werden. lesen

Mehr Sicherheit durch valide Reinigungsprozesse – Cleanmed-Leitfaden für KMU

Medical Mountains / Cleanmed-Netzwerk

Mehr Sicherheit durch valide Reinigungsprozesse – Cleanmed-Leitfaden für KMU

03.04.18 - Acht Unternehmen der Medizintechnik haben für die sichere Produktion sauberer chirurgischer Instrumente aus Stahl eng und vertrauensvoll kooperiert: Die Projektgruppe legt nun einen Leitfaden vor, wie Unternehmen geeignete Herstellungs- und Reinigungsprozesse entwickeln und implementieren können. lesen

Weitere Artikel über Auftragsfertigung und Fertigungseinrichtungen finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45829863 / Fertigung)