Suchen

REO „Made in Germany“ für die Medizintechnik

| Redakteur: Julia Engelke

Die Produkte der REO AG sind international ein wichtiger Bestandteil der Medizintechnik. Ohne den Einsatz von Elektrizität wären moderne Untersuchungs- und Operationsmethoden nicht möglich – ob für eine Herz-Lungen-Maschine, Beatmungsgeräte, Computertomographie oder EKG. Immer wenn es darum geht Elektrizität zu transformieren, zu regeln und Geräte und Patienten zu schützen, dann nehmen die medizintechnischen Produkte von REO eine wichtige Rolle ein.

Firmen zum Thema

Immer wenn es darum geht Elektrizität zu transformieren, zu regeln und Geräte und Patienten zu schützen, dann nehmen die medizintechnischen Produkte von REO eine wichtige Rolle ein.
Immer wenn es darum geht Elektrizität zu transformieren, zu regeln und Geräte und Patienten zu schützen, dann nehmen die medizintechnischen Produkte von REO eine wichtige Rolle ein.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )
  • Bestmögliche Versorgung zum Schutz von Patienten, Personal und
  • Verfügbarkeit und Lieferfähigkeit auf der ganzen Welt durch weltweites Vertriebsnetz
  • Alle Komponenten für die Medizintechnik entsprechen gängigen und geforderten Normen

Seit dem Jahr 1925 entwickelt und produziert REO passive elektronische Komponenten und hat sich über die Jahrzehnte ein hohes technisches Wissen angeeignet. Heute fertigt REO Transformatoren für die Medizintechnik, die Maßstäbe in Sachen Risikolosigkeit und Effizienz setzen. Mit großem Augenmerk auf moderne Produktionsverfahren, effiziente Arbeitsabläufe sowie konstante Weiterentwicklung unterstützt REO jeden Tag die Hersteller medizinischer Elektrogeräte mit Produkten, die zum Schutz von Patienten und Bedienpersonal beitragen.

Hauseigenes Prüffeld

Gerade in der Medizintechnik, wo höchste Sicherheit großgeschrieben wird, ist das erarbeitete Detailwissen der REO AG ein nicht zu unterschätzender Sicherheitsfaktor für Kunden auf der ganzen Welt. Die Norm IEC 60601-1 und die EU-Richtlinie 93/42/EWG legen die Sicherheit von medizinisch-elektrischen Systemen fest. Um diese für die Gewährleistung einer sicheren Stromversorgung umzusetzen, sind Wissen und viel Erfahrung erforderlich. Im hauseigenen Prüffeld, im REO-Werk Pfarrkirchen, werden alle Transformatoren strengen Prüfungen unterzogen, welche die Normentreue gewährleisten.

Als Spezialist für induktive Komponenten in der Medizintechnik ist sich die REO AG den aktuellen Anforderungen bewusst. „Alle unsere Medizinprodukte zeichnen sich durch ein Höchstmaß an Sicherheit aus“, beschreibt Wolfgang Senninger, Leiter der REO Medical and Current Transformer Division und fügt hinzu: „Damit schützen wir nicht nur die Patientinnen und Patienten, sondern auch die behandelnden Ärztinnen und Ärzte sowie das Pflegepersonal. Dieser sorgenfreie Einsatz der Medizintechnik ermöglicht eine Fokussierung auf das wirklich Wichtige: die Behandlungsqualität.“

Energieeffizienz rückt in den Mittelpunkt

Durch die steigenden Umweltbelastungen und dem daraus resultierenden Umweltbewusstsein rückt zudem das Thema der Energieeffizienz weiter in den Mittelpunkt. REO-Med-Transformatoren helfen, dieses Ziel zu erreichen. Im direkten Vergleich zwischen einem herkömmlichen Transformator und einem REO-Med-Transformator sind die extremen Unterschiede der Verluste deutlich zu erkennen.

Die Basis der Transformatoren, Filter, Drosseln und Stromwandler sind langlebige Komponenten, die bei umfangreichen Praxistests ihre Belastbarkeit bewiesen haben und damit eine der höchstmöglichen Verfügbarkeiten in diesem Segment bieten. Gleich ob kundenspezifischer Transformator oder ein Standard EMV-Filter aus der breiten Produktpalette, werden alle Komponenten auf den REO-eigenen Testeinrichtungen, die dank modularer Bauweise reale Bedingungen simulieren können, geprüft.

Die hohe Qualität der Medizinprodukte wird zudem durch eine ganzheitliche Produktion in den deutschen REO-Werken gewährleistet. Da weder Subunternehmer beschäftigt noch Auftragsarbeiten im Ausland durchgeführt werden, sind die Kompetenzen bei der REO AG gebündelt. Eine enorme Fertigungstiefe und eine Unabhängigkeit von global angesiedelten Lieferanten stellen die Produktion und die Lieferungen sicher.

Philip Twellsieck, Vorstandsvorsitzender der REO AG begründet das Vorgehen wie folgt: „Wir haben früh erkannt, dass eine starke Globalisierung und die Auslagerung von Produktionen in weit entfernte Länder, im Speziellen bei den sensiblen Bauteilen der Medizintechnik, Gefahren bergen. Unsere Kunden können und müssen sich auf unsere Produkte und deren Verfügbarkeit verlassen. Daher entwickeln und produzieren wir normgerecht mit kurzen Wegen in Deutschland und halten die Vorgaben nicht nur ein, sondern unterschreiten Sie in vielen Bereichen.“

Wie wichtig diese Verfügbarkeit und Lieferfähigkeit von Medizintechnik ist, zeigen die globalen Entwicklungen der letzten Jahre und nicht zuletzt die aktuelle Situation vor dem Hintergrund von Covid-19. Durch internationale Niederlassungen und zertifizierten Servicepartner ermöglicht die REO AG unter dem Label REO-Plus eine stete, hohe Verfügbarkeit der relevanten Komponenten der Medizintechnik und kann so schnell, effizient und kostengünstig reagieren. Darüber hinaus ist durch die Niederlassungen ein weltumspannendes Netz für die persönliche technische Beratung, Planung, Wartung und Reparatur entstanden.

Lesen Sie auch

Weitere Artikel über OEM-Komponenten und Werkstoffe finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

(ID:46555926)