Suchen

Forum Medtech Pharma

Größtes Branchen-Netzwerk feiert 20-jähriges Bestehen

| Autor/ Redakteur: Peter Reinhardt / Peter Reinhardt

Das größte Branchen-Netzwerk für die Medizintechnik- und Gesundheitsbranche feiert sein 20-Jähriges Bestehen. Und das gleich bei mehreren Anlässen.

Firmen zum Thema

Robert Geiger (r.), Geschäftsführer der Aktormed GmbH und Dr. Matthias Schier (l.), Geschäftsführer des Forum Medtech Pharma e.V., informieren über den Roboterarm Soloassist.
Robert Geiger (r.), Geschäftsführer der Aktormed GmbH und Dr. Matthias Schier (l.), Geschäftsführer des Forum Medtech Pharma e.V., informieren über den Roboterarm Soloassist.
( Bild: Thomas Geige / Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie )
  • Netzwerk für Innovationen in der Medizin
  • Von 50 Gründungsmitgliedern zum Netzwerk mit über 550 Mitgliedsinstitutionen
  • Vom Forscher über Hersteller und Zulieferer bis zum Anwender in der Klinik oder Praxis

„Wir haben unser Jubiläum im Rahmen der Netzwerkangebote des Medtech Summit und der MT-Connect gefeiert“, berichtet Projektmanagerin und Pressereferentin Marlene Klemm:

  • auf dem Staatsempfang am 10. April 2018 auf der Nürnberger Kaiserburg mit rund 250 Gästen
  • auf der Mitgliederversammlung am 11. April 2018 mit zirka 70 Teilnehmern
  • auf dem Medtech Summit und der MT-Connect am 11. und 12. April 2018 mit insgesamt etwa 1.580 Fachbesuchern

Zunächst als Verein für Medizintechnik und Pharma in Bayern gegründet, hat sich das Forum Medtech Pharma seit 1998 zu einer bundesweiten und internationalen Plattform für die gesamte Gesundheitsbranche entwickelt.

„Neue Lösungen und Verfahren in der Medizintechnik können erst dann als Innovationen bezeichnet werden, wenn sie dem medizinischen Bedarf folgen und tatsächlich zu einer besseren Gesundheitsversorgung von Patienten beitragen. Diese Tatsache ist eine entscheidende Motivation für die Aktivitäten in unserem Netzwerk“ erklärt der renommierte Chirurg Prof. Dr. Thomas A. Schildhauer, der zugleich Vorstandsvorsitzender des Forum Medtech Pharma ist. „Unser oberstes Ziel war immer die Vernetzung von Wissenschaft, Wirtschaft und Anwendern, um Innovationen für die Gesundheitsversorgung zu fördern“, ergänzt Dr. Thomas Feigl, langjähriger Geschäftsführer und derzeitiger Vorstand des Vereins.

Wie alles begann

Im Januar 1998 wurde das Forum Medtech Pharma e.V. auf Initiative und mit maßgeblicher Unterstützung der bayerischen Staatsregierung gegründet. Vorausgegangen war eine Studie zur Medizintechnik in Bayern im Auftrag des Wirtschaftsministeriums. „Mit den Veränderungen im Gesundheitswesen, dem Kostendruck und der Globalisierung der Märkte reagierte man auf die wachsenden Anforderungen an Wissenschaft und Wirtschaft in den Bereichen Medizintechnik und Pharma.“ erinnert sich Feigl. Mit der Bayern Innovativ GmbH als Geschäftsstelle wollte man fortan als Drehscheibe zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Forschung agieren.

Innovationstreiber und Informationsnetz

Ausgehend von 50 Gründungsmitgliedern hat sich das Netzwerk erfreulich entwickelt: Der Verein zählt heute über 550 Mitgliedsinstitutionen. Die dafür erforderliche Vernetzung trieb das Forum Medtech Pharma zunächst auf seinen Veranstaltungen voran. Auf 250 Events konnten im Verlauf der Jahre 25.000 Teilnehmer begrüßt werden. „Auf unseren Veranstaltungen greifen wir Zukunftstrends und Herausforderungen der Branche auf und bieten unseren Mitgliedern Hilfestellungen an, von der Entwicklung bis zur Umsetzung“, benennt Dr. Matthias Schier, Geschäftsführer des Forum Medtech Pharma, das Erfolgsrezept. Innovative Ideen werden zusammen mit Experten analysiert, eingebracht und in neuen Projekten realisiert. Einbezogen in diesen Prozess wird die gesamte Wertschöpfungskette vom Entwickler oder Hersteller bis zu Anwendern, Medizinern sowie Kostenträgern.

Der Erfinder eines OP-Unterstützungsgerätes erinnert sich

Wie Vernetzung funktioniert weiß auch Robert Geiger, als langjähriges Mitglied des Vereins. Er ging im Jahr 2000 mit der Idee eines OP-Unterstützungsgerätes auf das Netzwerk zu. Was ihm seinerzeit fehlte war vor allem ein entsprechender klinisch-wissenschaftlicher Partner. Schnell entwickelte sich eine Kooperation für sein Projekt Soloassist, die Gründung der Aktormed GmbH folgte. Soloassist ist ein Roboterarm, der Chirurgen bei der Endoskopie unterstützt. Das Endoskop wird durch den Roboterarm in eine optimale Position gebracht beziehungsweise in einer stabilen Position gehalten. Nach acht Jahren erfolgte der Einsatz als Serienprodukt im OP, Weiterentwicklungen wie die Ergänzung zu einem Kameranachführungssystem wurden vorgenommen.

Mittlerweile gibt es weltweit über 350 Installationen des Roboterarms an Kliniken. Dazu Geiger: „Über die gesamte Zeit bestand ein enger Austausch mit dem Forum Medtech Pharma. Unterstützt wurde ich insbesondere bei der Suche nach Technologiepartnern und klinischen Experten, aber auch bei Fragen der Zulassung, Finanzierung und Erstattung.“

Vertreter der Branchenbedürfnisse und -herausforderungen

Einen Treffpunkt für die Branche etablierte das Netzwerk gemeinsam mit Bayern Innovativ im Jahr 2000: Der erste Kongress „Medizin Innovativ“ fand statt, der heute unter dem Namen „Medtech Summit“ zusammen mit der Messe MT-Connect in Nürnberg stattfindet (ab 2019 Medtec Life). „Gerade die einzigartige Kombination aus Fachmesse, Kongress und Partnering Event begeistert die Teilnehmer“, bemerkt Schier. „Vom Forscher über Hersteller und Zulieferer bis zum Anwender in der Klinik oder Praxis reicht die Bandbreite der Akteure, die von enger Vernetzung und intensivem Dialog profitieren.“

Dass das Forum Medtech Pharma die Bedürfnisse und Herausforderungen der Branche ernst nimmt, zeigt sich auch an seinen Aktivitäten zur Information und Sensibilisierung der Fachöffentlichkeit. Vor wenigen Wochen veröffentlichte der Verein eine Stellungnahme und Empfehlung zur Medical Device Regulation (MDR). Des Weiteren wurde das Positionspapier „Wege zu intensiverer und effizienterer Rehabilitation durch den Einsatz neuer Technologien“ an die Mitglieder des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestags übermittelt. Im Rahmen von politisch initiierten Strategieprozessen auf Landes- und Bundesebene begleitet das Forum Medtech Pharma strategisch wichtige Diskussionen mit Experten aus Politik, Unternehmen, Leistungsbringern und Kostenträgern.

Ergänzendes zum Thema
Xxxxxx
Über das Forum Medtech Pharma e.V.

Das Forum Medtech Pharma e.V. ist das größte Netzwerk der Gesundheitsbranche in Deutschland und Europa. Als neutraler und unabhängiger Verein fördert es Kooperationen, vermittelt Kontakte und informiert über neueste Trends und Innovationen auf Workshops, Kongressen und Weiterbildungsveranstaltungen. Die rund 550 Mitglieder aus Wissenschaft, Wirtschaft, Klinik und dem Gesundheitswesen kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und zwölf weiteren Ländern; aus der Medizin, Medizintechnik, Pharma und angrenzenden Bereichen.

Thematische Schwerpunkte liegen unter anderem in den folgenden Bereichen:

  • Elektronik und IT
  • medizinische Bildgebung
  • minimali-nvasive Technologien
  • Biomaterialien und Werkstoffe
  • Diagnostics und Pharma
  • Krankenhaus und Prozesse
  • Märkte und Produkte
  • Regulatory Affairs
  • gewerblicher Rechtsschutz
  • Lesen Sie auch

    Weitere Meldungen über die Medizintechnik-Branche und Medizintechnik-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

    Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45285378)

    Nürnberg Messe; Thomas Geiger / NuernbergMesse; Thomas Geiger / Nürnberg Messe ; gemeinfrei; Nürnberg Messe / Thomas Geiger; ; Thomas Geige / Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie ; Messe Düsseldorf; Devicemed; Axel Schmidt/ Siemens Healthineers AG; © ARNET·FOTO·GRAFIK, Christoph Arnet / Messe Luzern AG; DPMA; Solvay; Covestro; Foba; DK Fixiersysteme; Deutsche Messe; Transline; ©hati - stock.adobe.com; Crate.io; Die Storyfactory / Devicemed; Andreas Jürgens, 2W; BV-Med; Erbe Elektromedizin; Hochschule Stralsund; NUS National University of Singapore; Fergal Coulter / ETH Zürich; Sanofi