Suchen

Rösler Oberflächentechnik Gleitschlifftechnik der Zukunft

| Redakteur: Julia Engelke

Automatisierung, Digitalisierung, Qualitätskontrolle durch kontinuierliche Prozessüberwachung und -dokumentation sowie Energieeffizienz – nur einige Stichworte, die die Industrie beschäftigen, um zukunftsfähig zu sein. Dies macht auch vor der Gleitschlifftechnik nicht Halt. Rösler hat für diese Aufgabenstellungen die passenden und effizienten Lösungen.

Firma zum Thema

Vollautomatisierte Bearbeitungslinie mit einem Multi-Surf-Finisher und einer Durchlaufwaschanlage von Rösler.
Vollautomatisierte Bearbeitungslinie mit einem Multi-Surf-Finisher und einer Durchlaufwaschanlage von Rösler.
(Bild: Rösler Oberflächentechnik GmbH)
  • Automatisierung, Digitalisierung und Qualitätskontrolle im Fokus
  • Höhere Variantenvielfalt und e zunehmende Individualisierung von Produkten: Trend geht zu einer Einzelteilbearbeitung
  • Digitale Lösungen: Energieverbräuche abrufen, Wartung und Service

Ob Schüttgüter oder Einzelteile, durch innovative Entwicklungen in der Maschinentechnik und bei Verfahrensmitteln erobert sich die Gleitschlifftechnik ständig neue Anwendungsfelder in der Präzisionsbearbeitung. Dabei sind sehr hohe Ansprüche an Qualität, Prozesssicherheit und -nachverfolgbarkeit zu erfüllen. Darüber hinaus werden im Zuge einer klimaneutralen Produktion Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in allen Bereichen der Industrie zu entscheidenden Themen. Daraus resultiert ein hoher Innovationsdruck, dem sich Rösler mit der Entwicklung neuer und der ständigen Optimierung bestehender Lösungen stellt. Ziel ist, Anlagenbetreibern an ihre individuelle Aufgabenstellung angepasste Produkte zu Services zu bieten, die optimales und effizientes Arbeiten mit maximalem Nutzen ermöglichen.

Fertigungsintegrierte, verkettete Prozesse für die Einzelteilbearbeitung

Eine höhere Variantenvielfalt und die zunehmende Individualisierung von Produkten führen in verschiedenen Branchen wie der Automobilindustrie, Luftfahrt, Medizintechnik oder Maschinenwerkzeugherstellung zu immer kleineren Losgrößen bis zur Stückzahl 1. Entsprechend geht der Trend hier zu einer Einzelteilbearbeitung – immer häufiger integriert in eine Linienfertigung, die für ein optimales Ergebnis meist mehrere Prozessschritte, beispielsweise Reinigen, Entgraten, Kantenverrunden und/oder Polieren, beinhaltet. Wirtschaftlich und prozesssicher lassen sich diese Arbeitsschritte nur vollautomatisiert und verkettet durchführen. Solche Aufgabenstellungen löst Rösler als Systempartner, der neben der anwendungsspezifisch abgestimmten Gleitschlifflösung mit Verfahrensmitteln und teilespezifischen Werkstückaufnahmen für die Reinigungs- und Automatisierungstechnik sowie für die hard- und softwaretechnische Verkettung der Prozesse ohne Schnittstellenprobleme sorgt. Eine angepasste Sensorik ermöglicht dabei nicht nur die kontinuierliche Überwachung und Dokumentation aller Prozessparameter wie Drehzahlen, Prozessflüssigkeiten, Prozessdauer, sondern auch die Kontrolle der Position des Werkstücks während des Prozesses. Darüber hinaus lassen sich Systeme für die Qualitätskontrolle, z. B. optische oder taktile Messgeräte, der bearbeiteten Bauteile integrieren. Die erfassten Prozessdaten können an ein übergeordnetes MES übermittelt und informationstechnisch verarbeitet werden, sodass eine lückenlose Rückverfolgbarkeit gewährleistet ist und die Informationen jederzeit und überall zur Verfügung stehen.

Digitale Lösungen und Services rund ums Gleitschleifen

Von der fortschreitenden Digitalisierung und Vernetzung von Anlagen und Prozessen profitieren nicht nur Anlagenbetreiber mit komplexen, mehrstufigen Aufgabenstellungen. Mehrwerte ergeben sich auch bei einfacheren Anwendungen. So kann die Maschine beispielsweise von zuhause oder unterwegs gesteuert oder der momentane Zustand abgerufen werden. Nachträglich integrierbare Softwarelösungen ermöglichen unter anderem, Energieverbräuche einfach abzurufen. Auf Basis dieser Informationen lassen sich beispielsweise Maßnahmen für Energieeinsparungen planen und kontrollieren. Die Overall Equipment Effectivness (OEE) oder Gesamtanlageneffektivität, also welche Verfügbarkeit die Anlage hat und mit welcher Effektivität sie betrieben wird, kann ebenfalls transparent auf einem Dashboard dargestellt werden. Diese Kennzahl erlaubt Aussagen darüber, ob ein absehbar höheres Bearbeitungsaufkommen mit der Anlage abgedeckt werden kann. Weitere Bereiche, in denen die digitalen Lösungen von Rösler für mehr Sicherheit sorgen, sind Wartung und Service. Durch die Überwachung servicerelevanter Komponenten können ungeplante Anlagenstillstände, die häufig zu einem Lieferzug führen, vermieden werden.

Lesen Sie auch

Weitere Artikel über Auftragsfertigung und Fertigungseinrichtungen finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

(ID:46799048)