Suchen

Medical Valley EMN Trauer um Prof. Peter Oberender

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Das Medical Valley Europäische Metropolregion Nürnberg (EMN) trauert um den renommierten deutschen Gesundheitsökonomen Peter Oberender. Er starb in der vergangenen Woche mit 73 Jahren in Bayreuth. Oberender zeichnete in dem Medizintechnik-Cluster federführend für die Modellregion für die digitale Gesundheitswirtschaft Franken verantwortlich.

Firmen zum Thema

Prof. Peter Oberender war maßgeblicher Lenker der Modellregion für die digitale Gesundheitswirtschaft Franken im Medical Valley Europäische Metropolregion Nürnberg. Er verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit am 25. Februar 2015 in Bayreuth.
Prof. Peter Oberender war maßgeblicher Lenker der Modellregion für die digitale Gesundheitswirtschaft Franken im Medical Valley Europäische Metropolregion Nürnberg. Er verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit am 25. Februar 2015 in Bayreuth.
(Bild: Privat)

Einen exzellenten Koordinator, einen Visionär in Politik und Wirtschaft, einen, der immer beherzt Haltung einnahm und standhaft Position bezog – so nennt ihn das Medical Valley EMN in seinem Nachruf. Sein Ruf als Vordenker und Pionier der Gesundheitsökonomie sei Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Oberender stets vorausgeeilt, heißt es weiter: Als Berater sei er von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft hoch geschätzt gewesen, mit einem Renommee, das sich auf einen beachtlichen Werdegang gegründet habe. Mit nur 73 Jahren verstarb Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Oberender nach kurzer, schwerer Krankheit am 25. Februar 2015 in Bayreuth.

Wissenschaftler, Unternehmer, Politiker

Anfang der 1980er Jahre übernahm der gebürtige Nürnberger den Lehrstuhl für Wirtschaftstheorie an der Universität Bayreuth und widmete sich auf Forschungsebene vor allem der Gesundheitsökonomie, die er in Deutschland maßgeblich mitprägte. Bis 2007 lehrte Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Oberender an der Universität und blieb ihr auch danach als Direktor der Forschungsstelle für Sozialrecht und Gesundheitsökonomie erhalten.

Daneben führte er die auf Gesundheitsökonomie und Krankenhausmanagement spezialisierte Unternehmensberatung Oberender & Partner und war Gründungspräsident der Wilhelm Löhe Hochschule für angewandte Wissenschaften in Fürth.

Gerade in der Politik fand Oberender immer wieder Gehör. Zwischen 1987 und 1990 war er Teil der Enquete-Kommission Strukturreform der gesetzlichen Krankenversicherung des Deutschen Bundestages. 2012 wurde er vom damaligen Wirtschaftsminister Martin Zeil zum Beauftragten für die bayerische Gesundheitswirtschaft ernannt und war fortan verantwortlich für deren internationale und branchenübergreifende Vernetzung sowie die Förderung eines entsprechenden interdisziplinären Austauschs.

Ein „Vor- und Querdenker“

In dieser Funktion war Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Oberender auch maßgeblicher Lenker der Modellregion für die digitale Gesundheitswirtschaft Franken im Medical Valley Europäische Metropolregion Nürnberg (EMN). Die Initiative möchte die Gesundheitsversorgung in Deutschland maßgeblich verbessern. 2014 rief er auf dieser Basis das Kooperationsnetzwerk Healthcare IT mit ins Leben, um weiter an neuen Lösungen für die Gesundheitsversorgung von morgen zu arbeiten.

„Mit Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Oberender verlieren wir nicht nur einen hervorragenden Experten der Gesundheitswirtschaft, der als Vor- und Querdenker viele inspirierte und prägte, sondern auch einen wunderbaren, hilfsbereiten Menschen, dessen Tod für uns einen unersetzbaren Verlust darstellt“, zeigt sich Dr. Steffen Schmidt, Projektleiter der Modellregion für die digitale Gesundheitswirtschaft Franken, betroffen.

(ID:43237287)