Suchen

Emerson/Asco

Reduziertes Fluidvolumen spart kostspielige Detektionsreagenzien

| Redakteur: Peter Reinhardt

Die klinische Diagnostik ist häufig geprägt von kostspieligen Detektionsreagenzien. Das haben die Ingenieure von Emerson verstanden. Sie konstruieren Miniatur-, Schlauchquetsch- und mediengetrennte Ventile so, dass diese nahezu kein internes Volumen aufweisen.

Firmen zum Thema

Emerson präsentiert sein erweitertes Produktprogramm an Asco-Ventilen, -Komponenten und -Baugruppen zum Handling von Fluiden auf der SPS IPC Drives 2018 in Nürnberg.
Emerson präsentiert sein erweitertes Produktprogramm an Asco-Ventilen, -Komponenten und -Baugruppen zum Handling von Fluiden auf der SPS IPC Drives 2018 in Nürnberg.
(Bild: Emerson)
  • Fluidtechnische Komponenten und Baugruppen für die klinische Diagnostik
  • Erweitertes Produktprogramm an Asco-Ventilen
  • Vereinfachte Strömungspfade, reduzierte Herstellungs- und Betriebskosten

Technische Expertise und Marktkenntnis in der klinischen Diagnostik ermöglichen es Emerson, maßgeschneiderte Fluid-Handling-Systeme zu entwickeln. Das stellt das globale Technologie- und Engineering-Unternehmen nach der Compamed in Düsseldorf auch vom 27. bis 29. November auf der SPS IPC Drives 2018 unter Beweis. Dabei ermöglicht ein systematischer Ansatz, Muster und Prototypen mit gegebenenfalls erforderlichen Anpassungen durch das sogenannte Rapid-Engineered-Solutions-Programm schnell bereitzustellen, dabei zugleich den Strömungspfad zu vereinfachen und so die Herstellungs- und Betriebskosten deutlich zu reduzieren. Dies verkürzt zudem die Markteinführungszeit der Kunden.

Dabei haben die Ingenieure von Emerson verstanden, dass Detektionsreagenzien kostspielig sind, weshalb sie Miniatur-, Schlauchquetsch- und mediengetrennte Ventile so konstruieren, dass diese nahezu kein internes Volumen aufweisen. Dies trägt dazu bei, die Effizienz von klinischen In-vitro-Diagnostika zu steigern. Die Designs verfügen ferner über Energiesparschaltungen, um unnötige Energieverluste für Point-of-Care-Geräte zu reduzieren und die Gesamtbetriebskosten zu senken. Dies ermöglicht es Herstellern, ihr Energiebudget effizienter zu verwalten.

Lesen Sie auch

Weitere Artikel über Fluidtechnik, andere OEM-Komponenten und Werkstoffe finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45620515)