Suchen

Pick & Place-Einheit Parallel-Kinematik verdoppelt den Output

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Mit der direkt angetriebenen Pick & Place-Einheit „HP70“ beschreiten die Ingenieure von Weiss neue Wege in der Handhabungstechnik. Zwei horizontale Achsen werden parallel übereinander gesetzt und durch eine kinematische Einheit verbunden, die für einen Vertikalhub von 55 mm sorgt. Die Vorteile: Kompaktheit und Dynamik.

Firmen zum Thema

Bei der direkt angetriebenen Pick & Place-Einheit „HP70“ werden zwei horizontale Achsen parallel übereinander gesetzt
Bei der direkt angetriebenen Pick & Place-Einheit „HP70“ werden zwei horizontale Achsen parallel übereinander gesetzt
(Bild: Weiss)

Die direkt angetriebene Pick & Place-Einheit „HP70“ von Weiss ist schmaler als konventionelle Linearmotor- oder Pneumatik-Module. Möglich wird dies durch die neue Antriebsidee. Das Modul arbeitet mit zwei Linearmotorachsen und besitzt daher zugleich alle Vorteile eines Direktantriebs: Dynamik, freie Programmierbarkeit, geringer Verschleiß, hohe Genauigkeit, Kompaktheit. Gerade die Kompaktheit wurde so weiterentwickelt, dass das „HP70“ mit nur 60 mm Breite besonders wenig Raum beansprucht.

Weniger Fläche, mehr Output

Die Vorteile für die Anwender liegen auf der Hand. In kleinerem Bauraum werden die gleichen Bearbeitungsprozesse erledigt. Das heißt erst mal: Einsparung beim Flächenverbrauch. Gleichzeitig geht der Output steil nach oben, weil sich die Transportzeiten von einer Bearbeitungsstation zur nächsten verringern. Das Optimierungspotenzial liegt teilweise bei fast 50 Prozent.

Bildergalerie

Der Impuls für diese Neuentwicklung kam direkt aus der Praxis. Kunden haben den Verbesserungsvorschlag gewissermaßen eingereicht. Sie können jetzt auf dem identischen Rundschalttisch oder Linearmontagesystem die doppelte Anzahl an Arbeitsstationen realisieren

Rasante Geschwindigkeit, einfach Bedienung

Wo Pick & Place-Module zwei Achsen jeweils starten und stoppen müssen, verlangsamt das „HP70“ lediglich eine Achse, um aus voller Fahrt von der horizontalen in die vertikale Richtung überzugehen. Der zeitraubende Start einer zweiten Achse entfällt komplett. Es erreicht dabei über 100 Takte pro Minute bei einer Wiederholgenauigkeit von 0,01mm.

Das manuelle Teachen von Positionen ist sehr einfach. Auf Knopfdruck kann das Modul frei verfahren und die jeweilige Position in die Weiss Application Software übernommen werden. Auch der Austausch oder das Nachrüsten von Komponenten wurde vereinfacht. Anwender können z.B. zusätzliche Ventile einfach selbst einbauen.

MM-Award in der Kategorie Montage

Die genannten Vorteile haben die Redakteure des Industriemagazins „Maschinenmarkt“ dazu bewogen, die Pick & Place“-Einheit auf der „Automatica“ in München mit dem „MM-Award“ in der Kategorie Montage auszuzeichnen.

Weiss GmbH

D-74722 Buchen

www.weiss-international.com

(ID:33980850)