France

Positionspapier Onlinehandel von Medizinprodukten muss überwacht werden

Quelle: Pressemitteilung

Eurocom hat ein Positionspapier zur europäischen Marktüberwachung von Medizinprodukten im Onlinehandel vorgelegt. Fairen Wettbewerb und Patientensicherheit stärken – das sind die zentralen Forderungen der Herstellervereinigung.

Anbieter zum Thema

Eurocom fordert bessere Aufklärung und eine Informationspflicht der Anbieter von Medizinprodukten auf Online-Plattformen. (Symbolbild)
Eurocom fordert bessere Aufklärung und eine Informationspflicht der Anbieter von Medizinprodukten auf Online-Plattformen. (Symbolbild)
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Die Medical Device Regulation (MDR) hat explizit zum Ziel, die Anforderungen an Hersteller, Importeure, Händler und Produkte klarzustellen, um einen fairen Wettbewerb und hohe Versorgungsqualität im EU-Binnenmarkt zu garantieren. Die Eurocom, Herstellervereinigung für Kompressionstherapie, orthopädische Hilfsmittel und digitale Gesundheitsanwendungen, unterstützt diesen Ansatz ausdrücklich, denn Patientenschutz und fairer Wettbewerb sind die Grundlagen für eine hochwertige und innovative Hilfsmittelversorgung, so die Vereinigung in einer Pressemitteilung.

Oda Hagemeier ist Geschäftsführerin der Herstellervereinigung Eurocom.
Oda Hagemeier ist Geschäftsführerin der Herstellervereinigung Eurocom.
(Bild: Eurocom)

„Dass vor allem außerhalb von Europa ansässige Billiganbieter ihre nicht CE-zertifizierten Medizinprodukte über den Onlinehandel innerhalb der EU verkaufen, läuft den Zielen der MDR und den Werten der Europäischen Union zuwider und muss im Sinne des Wettbewerbsrechts sowie Gesundheitsschutzes verhindert werden“, sagt Oda Hagemeier, Geschäftsführerin Eurocom e. V. Hagemeier bewertet die wettbewerbsverzerrenden Praktiken im Onlinehandel als klaren Bruch mit dem hohen Anspruch der seit dem 26. Mai 2021 unmittelbar in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltenden MDR. Hebel zur Beseitigung dieses Missstands sieht die Eurocom in der besseren Aufklärung und Informationspflicht der Anbieter von Medizinprodukten auf Online-Plattformen. Dazu hat die Herstellervereinigung ein Positionspapier erarbeitet und unter eurocom-info.de/ueber-uns/positionspapiere-stellungnahmen/ veröffentlicht.

Aus dem Positionspapier: Lösungsvorschläge kurz und knapp

Zur Förderung der Konformität online angebotener Medizinprodukte schlägt die Eurocom diese Maßnahmen vor:

  • Betreiber von Online-Plattformen sollen verpflichtet werden, Anbieter von Medizinprodukten über die Anforderungen für den Verkauf innerhalb der EU zu informieren; auf Anfrage der Plattformbetreiber muss die EU-Konformitätserklärung vorgelegt werden.
  • Anbieter von Medizinprodukten auf Online-Plattformen sollen zu einem Hinweis an den Verbraucher verpflichtet werden, ob es sich um ein Medizinprodukt handelt und eine CE-Kennzeichnung angebracht ist.

Updates zu MDR & IVDR – Expert Talks Regulatory Affairs

Wie Sie die Zulassung Ihrer medizintechnischen Produkte sicher und reibungslos umsetzen können, erfahren Sie bei den Regulatory Affairs Expert Talks. RA-Experten berichten über ihre Erfahrung bei der Umsetzung der MDR und IVDR und unterstützen Sie bei der rechtskonformen Zulassung Ihrer medizintechnischen Geräte mit wertvollen Praxis-Tipps.

Jetzt informieren

Weitere Meldungen aus der Medizintechnik-Branche und über Medizintechnik-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

(ID:48030219)