Suchen

Qualitätssicherung

Implantate prüfen

| Redakteur: Frauke Finus

Dentalimplantate, künstliche Hüft- und Kniegelenke sowie viele andere Implantate werden heute wie selbstverständlich in der modernen Medizin eingesetzt. Für deren Qualitätssicherung ermittelt optische Messtechnik die relevanten 3D-Oberflächenkennwerte.

Firmen zum Thema

Qualitätskontrolle in der Medizintechnik: Optische 3D-Oberflächenmessgeräte arbeiten schnell und detektieren Fehler schon während der Fertigung.
Qualitätskontrolle in der Medizintechnik: Optische 3D-Oberflächenmessgeräte arbeiten schnell und detektieren Fehler schon während der Fertigung.
(Bild: Nanofocus)

Bei Medizinprodukten sichern strenge Regeln im Fertigungsprozess die hohen Anforderungen an die Qualität. Die entscheidenden Charakteristika liegen dabei oft im Mikro- und Nanometerbereich. Für eine fehlerfreie Produktion bildet eine präzise und zuverlässige Messtechnik die Basis der Qualitätssicherung.

Oberflächenanalysefür die Prozesskontrolle

Nanofocus bietet dafür flexible Messgeräte an, die gut geeignet sind, um normenkonforme Rauheitsparameter, Mikro- und Nanovolumen, Topografie, Mikrogeometrie und Schichtdicken von Proben mit unterschiedlichen Materialeigenschaften zu ermitteln. Ihr konfokales Messverfahren liefert tiefenscharfe Bilder bis in den Submikrometerbereich und wiederholgenaue Kennzahlen. Ein wesentlicher Vorteil der optischen 3D-Oberflächenanalyse gegenüber taktilen Verfahren oder der in der Medizin vielfach eingesetzten Rasterelektronenmikroskopie ist ihre Schnelligkeit. Innerhalb von wenigen Sekunden stehen aussagekräftige Messwerte zur Verfügung. Dank der hohen Messgeschwindigkeit können Fehler schon während der Herstellung detektiert werden. Zudem lassen sich mit dem Verfahren exakte Parameter für die spätere Serienfertigung fest gelegen. Das berührungslose Messverfahren benötigt keine zeitraubende Präparation der Proben und ist darüber hinaus zerstörungsfrei. Zudem liefert es echte 3D-Daten. Diese bieten eine deutlich höhere Aussagekraft als reine Bilddaten und damit prozesstechnisch wertvolle Ergebnisse. Dank der Verknüpfung benachbarter Messfelder zu einem geschlossenen Datensatz werden auch großflächige Messbereiche hochpräzise erfasst.

Bildergalerie

Fein definierte Rauheitbei Dentalimplantaten

Da Implantate direkt im Kontakt mit lebendem Gewebe stehen, trägt deren Oberflächenstruktur entscheidend zur Biointegration bei. Gerade bei Dental-inlays, orthopädischen Prothesen und Gelenkimplantaten sind die Eigenschaften der Funktionsoberflächen entscheidend für den therapeutischen und damit auch für den wirtschaftlichen Erfolg.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 40095560)