Suchen

Xing-Gruppentreffen auf der Compamed 2017

Fünf Un-Tipps oder: Wie Sie sich bei Xing richtig präsentieren

| Autor: Kathrin Schäfer

Wie ein erfolgversprechendes Xing-Profil aussieht, hat Social-Media-Experte Holger Ahrens den Teilnehmern des Xing-Gruppentreffens auf der Compamed 2017 erklärt. Wir blicken noch einmal auf das Gruppentreffen in Düsseldorf zurück.

Firmen zum Thema

Holger Ahrens referiert auf dem Gruppentreffen der Xing Ambassador Group Medizintechnik über die Dos and Don`ts in sozialen Medien.
Holger Ahrens referiert auf dem Gruppentreffen der Xing Ambassador Group Medizintechnik über die Dos and Don`ts in sozialen Medien.
(Bild: Schäfer / Devicemed)

Holger Ahrens ist Gründer und Inhaber von Die Profiloptimierer. Zur Compamed ist er extra aus Hamburg angereist, um den Besuchern der Xing Ambassador Group Medizintechnik mit seiner Präsentation Digitales Selbstmarketing fünf Un-Tipps für ihre Social-Media-Profile zu geben. Für unsere Leser fassen wir diese noch einmal kurz zusammen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 11 Bildern

Mit diesen fünf „Un-Tipps“ gelingt der Social-Media-Auftritt bei Xing

  • Nie ohne ein perfektes Profil – falsch: Ein Xing-Profil muss nicht perfekt sein, bevor es live geht. Im Gegenteil: Regelmäßiges Aktualisieren lohnt sich. Denn jede Änderung am Profil bekommen die eigenen Kontakte im Update ihrer Startseite eingeblendet. Damit sind Änderungen ideal, um in regelmäßigen Abständen auf sich aufmerksam zu machen.
  • Ein Selfie genügt – falsch: Ein professionelles Profilbild kommt bei Geschäftspartnern gut an. Ein Besuch im Fotostudio ist deshalb eine sinnvolle Investition. Speziell bei Xing ist zu beachten: Das Bild steht links oben – der Blick sollte als nach rechts in die Plattform hinein gerichtet sein, nicht hinaus. Ein professionelles Outfit und Erscheinungsbild sind hierbei selbstverständlich.
  • Alles für sich behalten – falsch: Offen zu sein für neue Kontakte bedeutet auch, hie und da Inhalte und Tipps mit anderen zu teilen. So kann man sich als Teamplayer präsentieren, der anderen gerne mal hilft. Wer sein Profil übrigens für Suchmaschinen offen zugänglich macht, wird von potenziellen Geschäftspartner oder Arbeitgebern leichter gefunden.
  • Verxingeln. Mit jedem. Immer. Sofort – falsch: Man muss sich weder bei Facebook noch bei Xing mit jedem vernetzen, den man – virtuell oder im wahren Leben – trifft. Es empfiehlt sich, genau zu überlegen, welchen Kontakt man pflegen möchte, und die Kontaktliste regelmäßig zu bereinigen.
  • Ich muss jederzeit online sein – falsch: Xing, Facebook und Co. können sich leicht zu Zeitfressern entwickeln. Wie beim Internetsurfen gehen schnell mal mehrere Stunden fürs Vernetzen drauf. Es lohnt, sich Zeitlimits für die eigenen Social-Media-Aktivitäten zu setzen.

Nach seinem Vortrag hat sich Ahrens Zeit genommen, das Xing-Profil von Teilnehmern live unter die Lupe zu nehmen. Die Gruppe ließ derweil den Messetag bei Getränken und Snacks ausklingen. Das nächste Treffen der Xing Ambassador Group Medizintechnik findet auf der Medtec Europe 2018 in Stuttgart statt.

Lesen Sie auch:

Weitere Meldungen aus der Medizintechnik-Branche finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45020483)