Suchen

Folienschweißgerät dokumentiert entscheidende Parameter

| Redakteur: Peter Reinhardt

Firma zum Thema

Das neue »Polystar«-Tischschweißgerät vom Typ »438 M« aus dem Hause Rische + Herfurth bietet Anwendern nicht nur verbesserten Komfort, sondern ermöglicht auch völlig neue Möglichkeiten der Validierung. Zudem ist es universell einsetzbar für unterschiedlichste Verpackungsmaterialien: Sterilfolien lassen sich ebenso gut verschweißen wie PE-Folien, Aluminium- und/oder Papierverbundfolien etc. Dank seines Edelstahlgehäuses ist das Gerät in hygienisch sensiblen Bereichen wie der Medizintechnik einsetzbar.

Das eigens entwickelte Touchscreen-Display des Tischschweißgeräts ermöglicht die leichte Bedienung und Einstellung der Schweiß-Parameter. Der Schweißimpuls wird per Fußtaster ausgelöst. Parameter wie Schweißtemperatur, Schweißzeit, Kühlzeit und der Anpressdruck sind einstell- und validierbar. Erst, wenn der eingestellte Druck und die vorgewählte Temperatur erreicht sind, zählt die Schweißzeit runter. Das garantiert prozesssichere Schweißergebnisse. Die Schweißnahtbreite beträgt 8 mm.

Entscheidende Schweiß-Parameter werden auf einen USB-Stick gespeichert. Damit erfüllt das Tischschweißgerät sowohl die DIN EN ISO-Normen für die Verschweißung von Sterilfolien (58953-7:2010) als auch die Validierungsanforderungen (11607-2:2006). »Wir bieten völlig neue Kontrollmöglichkeiten«, erläutert Rische + Herfurth-Geschäftsführerin Brigitte Krogmann und ergänzt: »Alle Paramater wie Benutzer, Chargennummer, Schweißzeit etc. lassen sich direkt in Excel-Listen exportieren.« Das Modell »438 M« arbeitet nach dem Wärmeimpulsverfahren und ist damit sofort einsatzbereit.

Kontakt::

Rische + Herfurth GmbH D-22041 Hamburg www.polystar-hamburg.de