Suchen

EBM-Papst/Tri-Dim Flexibles Luftfiltersystem in Rekordzeit entwickelt

| Redakteur: Julia Engelke

Beim Kampf gegen das Coronavirus taten sich die US-amerikanischen Filtrationsexperten der Mann+Hummel-Tochter Tri-Dim mit den Ventilatorspezialisten von EBM-Papst in den USA zusammen. In rekordverdächtig kurzer Zeit entwickelten sie gemeinsam das portable Tri-Kleen 500UV Unterdruck-Luftfiltersystem.

Firmen zum Thema

In rekordverdächtig kurzer Zeit entwickelten Tri-Dim und EBM-Papst gemeinsam das portable Tri-Kleen 500UV Unterdruck-Luftfiltersystem.
In rekordverdächtig kurzer Zeit entwickelten Tri-Dim und EBM-Papst gemeinsam das portable Tri-Kleen 500UV Unterdruck-Luftfiltersystem.
(Bild: Tri-Dim)
  • Transportables Luftfiltersystem, das in geschlossenen Behandlungs- oder Untersuchungsräumen einen Unterdruck erzeugt, um ein Überströmen von virenbelasteter Luft in benachbarte Räume zu verhindern
  • EBM-Papst lieferte die ersten Ventilatoren zusammen mit den Metallgehäusen innerhalb von zwei Wochen
  • Zunächst nur auf dem US-amerikanischen Markt verfügbar, erste Anfragen aus Europa gibt es schon

Als die erste Coronavirus-Welle die USA erreichte, bekam Tri-Dim zahlreiche Anfragen von Kliniken, Gesundheitsbehörden und Arztpraxen aus dem ganzen Land nach einer flexibel einsetzbaren Luftfilterung. Schnell musste ein solches Produkt geliefert werden.

Bildergalerie

Alles begann mit einem Skype-Meeting

Die Kernidee war ein transportables Luftfiltersystem, das in jedem beliebigen geschlossenen Behandlungs- oder Untersuchungsraum einen Unterdruck erzeugt, um ein Überströmen von virenbelasteter Luft in benachbarte Räume zu verhindern. Zwischen den deutschen Standorten von Mann+Hummel und EBM-Papst gab es schon Geschäftsbeziehungen, so war die Wahl schnell auf EBM-Papst Ventilatoren gefallen. Das Projekt begann an einem Samstag im März mit einem Skype-Meeting. Die Niederlassung von EBM-Papst in Farmington, USA, sollte neben dem Ventilator auch das Metallgehäuse des Tri-Kleen 500 UV liefern. Das hat auch geklappt: Mithilfe von Überstunden und Wochenendarbeit gelang es EBM-Papst, die ersten Ventilatoren zusammen mit den Metallgehäusen innerhalb von zwei Wochen zu liefern.

Perfektes Zusammenspiel von Ventilator und Filter

Den Volumenstrom für den notwendigen Unterdruck im Behandlungsraum erzeugt der Radi-Cal-Radialventilator von EBM-Papst. Er ist besonders geräuscharm und verfügt über einen optionalen Flansch. Damit lässt sich ein flexibler Kanal anschließen, über den das System einen größeren Luftvolumenstrom aus dem Raum abführt, als ihm zugeführt wird. Aufgrund der dadurch entstehenden negativen Druckdifferenz kann kontaminierte Luft nicht aus dem Raum entweichen. Sowohl die Zu- als auch die Abluft durchlaufen das Filtersystem. Herzstücke des Luftreinigungssystems sind ein MERV 9-Vorfilter sowie ein zylindrischer HEPA-Filter. Dieser Hochleistungsfilter garantiert mithilfe eines Mikro-Glas-Mediums die Abscheidung von 99,97 Prozent aller Partikel mit einer Größe bis 0,3 µm. Verstärkt wird die Wirkung der Filtration durch die Kombination des HEPA-Filters mit einer UV-Lampe, deren Licht Keime, Bakterien und Viren abtötet.

Vorbereitung für Europa

Mittlerweile wurden knapp 1.000 Einheiten der Luftfilteranlage ausgeliefert, weitere werden folgen. Das Feedback der Kunden ist durchweg positiv. Derzeit ist der Tri-Kleen 500UV nur auf dem US-amerikanischen Markt verfügbar, aber erste Anfragen aus Europa gibt es schon, Vorbereitungen für die Fertigung von 230-Volt-Modellen laufen bereits. Damit lässt sich zwar das Virus nicht stoppen, aber etwas eindämmen.

Lesen Sie auch

Weitere Artikel über OEM-Komponenten und Werkstoffe finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

(ID:46802749)