Suchen

Testergebnisse drucken Einbaudrucker für Point-of-Care-Geräte

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Die GeBE Elektronik und Feinwerktechnik GmbH stellt zur „Medica 2012“ ihren kleinsten Einbau-Thermodrucker GeBE „Mulde“ Mini für Point-of-Care-Lösungen aus. Ausgelegt für mobile Diagnose- und Therapiegeräte, druckt er Testergebnisse innerhalb von Sekunden.

Firmen zum Thema

Der kleine Thermodrucker hat Maße von 77 x 77 x 39 mm und erreicht eine Auflösung von 203dpi auf 48mm Breite
Der kleine Thermodrucker hat Maße von 77 x 77 x 39 mm und erreicht eine Auflösung von 203dpi auf 48mm Breite
(Bild: Gebe)

Patientennahe vor-Ort-Diagnostik bietet einen enormen Zeitvorteil, wenn auf der Basis der ermittelten Laborwerte schnell gehandelt werden muss. Die kleine Druckerkomponente ist speziell dafür ausgelegt, dass sie lange zuverlässig druckbereit bleibt und der Akku unterwegs nicht unnötig belastet wird.

Niedriger Energieverbrauch

Dafür sorgt ein intelligentes Powermanagement: Es verwaltet den Energievorrat so, dass in Pausen extrem wenig Energie verbraucht wird, und zwar je nach Umgebungsbedingungen zirka 100µA. Steht der nächste Druckjob an, wird ohne Verzögerung weiter gedruckt. Die Ergebnisse der Tests liegen also binnen Sekunden schriftlich vor, weitere diagnostische oder therapeutische Entscheidungen können zügig getroffen werden.

Platzsparend und leicht integrierbar

Der platzsparende Einbaudrucker lässt sich ohne großen Aufwand in bestehende Systeme einbinden. Die Daten werden wahlweise über RS232, USB, Bluetooth oder IR übertragen, Treiber sind für Windows XP, Vista, 7, CE und Linux zu haben. Ein Vorteil für OEMs: GeBE bietet Änderungen in Ausstattung und Firmware sowie Anpassungen an das CI des Kunden, z.B. privat Labeling, bereits ab kleineren Serien an.

Ein Anwendungsbeispiel

Der GeBE Drucker „Mulde“ Mini druckt sowohl Text als auch Grafik mit 50 mm/s zuverlässig mit einer sehr gut lesbaren Auflösung von 203dpi auf 48mm Breite. Die nur zirka 77 mal 77 mal 39mm kleine, nahezu wartungsfreie Komponente kommt beispielsweise zum Einsatz im Drucker für den „Pima Analyser“, ein Gerät der Alere -Unternehmensgruppe.

Der Analyser erlaubt mit den zugehörigen Testkartuschen die schnelle vor-Ort-Bestimmung von T-Helferzellen im Blut. Deren regelmäßige Überwachung ist für die Behandlung bei nachgewiesener Immunschwächeerkrankung unerlässlich. Der sogenannte „Pima Printer“ bringt, ausgestattet mit dem Druckermodul, die Ergebnisse der lebenswichtigen Untersuchungen aufs Papier. Geht die Papierrolle zur Neige, kann sie Dank Easyloading Technologie besonders rasch gewechselt werden. Langwieriges Einfädeln entfällt. Der kleine Drucker von GeBE wird in dieser Anwendung über USB mit dem System verbunden. Ein stabiles Gehäuse im Kundendesign schützt ihn vor Stößen und Schmutz. Anpassungen solcher Art setzt GeBE bereits ab kleinen und mittleren Stückzahlen um.

Kontakt:

Gebe Elektronik und Feinwerktechnik GmbH

D-82110 Germering

www.oem-printer.com

(ID:35870640)