France

Medizinklebstoff Dualhärtender UV-Klebstoff mit Biokompatibilitäts-Zertifizierung

Quelle: Pressemitteilung von Panacol

Anbieter zum Thema

Bauteile in medizinischen Geräten prozesssicher und ohne thermische Beeinflussung aushärten, auch wenn Schattenzonen in Bauteilkavitäten vorhanden sind – das verspricht der Vitralit UD 8050 MV F von Panacol. Neben seiner primären Härtung – der UV-Vernetzung – bietet dieser Klebstoff eine sekundäre Feuchtenachvernetzung an.

Vitralit UD 8050 MV F eignet sich sowohl für Verklebungen auf Leiterplatten, als auch für Gehäuseverklebungen oder das Einkleben von Spritzennadeln.
Vitralit UD 8050 MV F eignet sich sowohl für Verklebungen auf Leiterplatten, als auch für Gehäuseverklebungen oder das Einkleben von Spritzennadeln.
(Bild: Panacol)

In medizinischen Anwendungen ist nicht jeder Kunststoff transparent. Dadurch wird das prozesssichere Aushärten von UV-Klebstoffen erschwert. Da Elektronik und Kunststoff thermisch jedoch auch nur begrenzt belastet werden können, ist eine thermische Nachhärtung oft schwierig. Speziell für solche Anwendungen hält Panacol eine thermisch stressfreie und trotzdem schnelle Klebelösung bereit: Die primäre Härtung von Vitralit UD 8050 MV F kann sekundenschnell mit UV- oder LED-UV-Licht durchgeführt werden. Am besten eignen sich hier LED-Aushärtegeräte mit einer Wellenlänge von 405 nm.

Die Sekundärhärtung des Klebstoffs in den Schattenbereichen, die nicht vom UV-Licht erreicht wurden, findet durch die Feuchtigkeitsnachvernetzung der Isocyanatgruppen nachgelagert statt. Im Gegensatz zu anderen luftfeuchtigkeitsnachvernetzenden Klebstoffen, beispielsweise Cyanacrylaten, kann Vitralit UD 8050 MV F nach Unternehmensangaben prozesssicher verarbeitet werden. Dies liege daran, da seine primäre Härtung auf der UV-Vernetzung basiert und die Luftfeuchtigkeit nicht dazu führt, dass der Klebstoff schon in der Dosiernadel aushärtet. Zudem gibt es keine Ausblüheffekte auf den Kunststoffen, die man typischerweise von Cyanacrylaten kennt.

Einsatzgebiete

Vitralit UD 8050 MV F ist nach ISO 10993-5/-10/-23 zertifiziert. Der dualhärtende Klebstoff bietet auf vielen unterschiedlichen Substraten eine hohe Haftung. Das UV-Acrylat eignet sich für:

  • das Fixieren von Batterien auf Glukosesensoren (Corner Bonding),
  • Glob Tops auf SMD-Bauteilen, bei denen der Klebstoff prozesssicher und stressfrei auch in den Schattenbereichen unter den Bonddrähten aushärtet oder
  • als konstruktiver Klebstoff zwischen transparenten und nicht transparenten Fügepartnern, die im Klebespalt sekundenschnell mit Licht fixiert werden und nachträglich in den Schattenzonen nachvernetzen.

Durch die hohe Ionenreinheit kann der Klebstoff auf metallisierten Oberflächen verarbeitet werden. Für die optische Qualitätskontrolle der Verklebung ist Vitralit UD 8050 MV F zusätzlich mit Fluoreszenzmarkern ausgestattet, die mit kurzwelligem Licht angeregt werden können.

Durch Panacols Medizinklebstoff kann somit ein breites Spektrum an unterschiedlichen Klebstoffsystemen für den Medical Electronics- und Medical Wearables-Markt angeboten werden. Von UV-Acrylaten über UV-Epoxies bis hin zu elektrisch leitfähigen Produkten und konventionellen warmhärtenden Epoxies können alle Anwendungen von strukturellen Gehäuseverklebungen über Nadelverklebungen bis hin zu klebtechnischen Lösungen auf dem PCB angeboten werden.

Weitere Artikel über OEM-Komponenten und Werkstoffe finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

(ID:48582964)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung