Suchen

TÜV Rheinland

Diese 8 Cybersecurity-Trends sollten Medizintechnikunternehmen kennen

Seite: 9/9

Firma zum Thema

Trend 8: Ausgewählte Branchen im Visier: Gesundheitswesen, Finanzdienstleistungen und Energieversorgung

Der Großteil der Cyber-Angriffe wird von Kriminellen aus finanziellen Motiven begangen. Der Wert von Daten im Darknet richtet sich nach der Nachfrage, ihrer Verfügbarkeit, ihrer Vollständigkeit und den Möglichkeiten für deren Nutzung. Daher sind persönliche Informationen aus dem Gesundheits- und Finanzsektor besonders gefragt. Krankenakten kosten, je nachdem, wie vollständig sie sind, zwischen 1 bis 1.000 US-Dollar. Kreditkartendaten werden für 5 bis 30 US-Dollar verkauft, wenn die benötigten Informationen für ihre Nutzung mitgeliefert werden. Andere Cyber-Angriffe haben eher politische oder nationalstaatliche Motive.

Im Jahr 2018 besteht hier ein erhöhtes Risiko für Störungen von kritischen Services durch Angriffe auf den Energiesektor. Beleg dafür sind die Berichte der jüngsten Zeit über die von Russland initiierten Cyber-Attacken auf das US-Stromnetz, die vermutlich bereits seit einem oder mehreren Jahren ausgeführt werden.

Mehr Informationen und Einschätzungen zu den Herausforderungen im Jahr 2018 bietet das Whitepaper „Cybersecurity Trends 2018“, das der TÜV Rheinland zum Download anbietet.

Lesen Sie auch:

Weitere Meldungen aus der Medizintechnik-Szene finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45301397)