France

Beschichtung Diamantbeschichtete High-End-Werkzeuge für anspruchsvolle Zerspanungsaufgaben

Redakteur: Alexander Stark

Präzisionswerkzeuge für neue Werkstoffe sind die Spezialität von Hufschmied Zerspanungssysteme aus Bobingen. Mit der abgestimmten Diamant-Beschichtung DIP – beispielsweise für die CFK-Bearbeitung – setzt das Familienunternehmen auf das Know-how von Cemecon.

Firmen zum Thema

Präzisionswerkzeuge von Hufschmied sind für die Zerspanung von Hightech-Materialien wie faserverstärkten Kunststoffen entwickelt worden und verfügen über eine zusammen mit Cemecon entwickelte Diamant-Beschichtung.
Präzisionswerkzeuge von Hufschmied sind für die Zerspanung von Hightech-Materialien wie faserverstärkten Kunststoffen entwickelt worden und verfügen über eine zusammen mit Cemecon entwickelte Diamant-Beschichtung.
(Bild: Hufschmied)

CFK und GFK, Aluminium- und Titan-Stacks, Peek, glasfaserverstärktes Aluminium – wer moderne Werkstoffe prozesssicher und zugleich schneller, präziser und mit weniger Bearbeitungsschritten, also produktiver zerspanen will, braucht werkstoffoptimierte Werkzeuge und Prozesse.

Standardwerkzeuge und -prozesse haben enge Grenzen – gerade, wenn es um die Zerspanung von Hightech-Materialien geht. Deswegen entwickelt Hufschmied für Anwender angepasste High-End-Lösungen für die spanende Bearbeitung. Im firmeneigenen Engineering-Center in Bobingen haben die Spezialisten neben hochwertigen Engineering Tools und Messgeräten auch die Möglichkeit, auf zahlreichen Werkzeugmaschinen die wichtigen Parameter der relevanten Prozesse nachzubilden, zu analysieren und schließlich zu optimieren. Das resultiert dem Unternehmen zufolge in kürzeren Zykluszeiten, hoher Prozesssicherheit, besseren Bearbeitungsergebnissen und niedrigeren Fertigungskosten.

Hochpräzise 3-D-Messmaschinen der neuesten Generation sichern die Qualität bei der Herstellung. Um die Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten setzt der Hersteller verstärkt digitale Zwillinge seiner Werkzeuge ein, bei denen zum Beispiel Prüfzeugnisse und die Historie des Werkzeugs dokumentiert werden. Das vereinfacht nicht nur die Verwaltung der Werkzeuge, sondern eröffnet neue Möglichkeiten im Prozess-Monitoring: So lassen sich Performance und Lebensdauer der Werkzeuge sowie die Prozesssicherheit überwachen und weiter verbessern.

Für die Bearbeitung von CFK und GFK setzt das Unternehmen auf Diamant-Beschichtungen. Laut Unternehmensangaben können damit komplexere Geometrien und damit deutlich vielfältigere Bearbeitungslösungen als mit PKD umgesetzt werden. Neben gedrallten Schneiden, die mit PKD nur bedingt machbar sind, ermöglichen Diamant-Beschichtungen zum Beispiel auch komplexe Spanbrecher, Kompressions- oder Schruppschneiden sowie Mehrschneidigkeit. Auch erlauben diamantbeschichtete Werkzeuge höhere Vorschubgeschwindigkeiten und Drehzahlen. Außerdem bieten Diamant-Beschichtungen Kostenvorteile gegenüber PKD.

Die spezielle Diamant-Beschichtung DIP beispielsweise ist in Zusammenarbeit mit Cemecon entstanden. Sie ermöglicht eine individuelle Abstimmung zwischen Werkzeug und Beschichtung und liefert eine hohe Oberflächengüte. Die nanokristalline und glatte Oberflächenstruktur verhindert Staubanhaftungen und sorgt für hohe Standzeiten. Dabei sind die Fräser auch optimal gegen chemische Einflüsse und vor aggressiven Mechanismen geschützt, die bei abrasiven und inhomogenen Werkstoffen wie dem CFK entstehen können.

Weitere Artikel über OEM-Komponenten und Werkstoffe finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

(ID:47612725)