Suchen

Weiler Werkzeugmaschinen

CNC-Drehzentren zum Lernen und Produzieren

| Autor/ Redakteur: Autor | F. Stephan Auch / Peter Reinhardt

Beim Medizintechnikhersteller Karl Storz lernen die Auszubildenden auf CNC-Drehzentren von Weiler. Schon seit 2010 werden auf diesen Maschinen auch Sonderteile und mechanische Musterteile gefertigt, ab diesem Jahr kommen sie auch in der Serienproduktion zum Einsatz – bei der Bearbeitung von Edelstählen und anderen Materialien.

Firma zum Thema

Zwei- bis sechsmonatige Lehrgänge: An der DZ40 werden bei Karl Storz vor allem Feinwerk- und Zerspanungsmechaniker geschult.
Zwei- bis sechsmonatige Lehrgänge: An der DZ40 werden bei Karl Storz vor allem Feinwerk- und Zerspanungsmechaniker geschult.
( Bild: Karl Storz )

Eine Reihe von Gründen war ausschlaggebend dafür, dass man sich bei Karl Storz für CNC-Drehzentren der Weiler Werkzeugmaschinen GmbH entschied, die gemeinhin als Anbieter von konventionellen und zyklengesteuerten Präzisions-Drehmaschinen bekannt ist. Schnelles Programmieren, Rüsten und hohe Prozesssicherheit – auch bei kleinen Toleranzen – zählen dazu. „Bei den Werkstoffen, die wir einsetzen, sind besonders die große Stabilität und Laufruhe der DZ40 ARY wichtig“, hebt Alfred Reichhardt, Global Vice President Manufacturing bei Karl Storz, hervor.

Die Maschine schnell und unkompliziert umrüsten

„Außerdem profitieren wir gerade bei der Fertigung von kleinen Losgrößen davon, dass die CNC-Drehzentren schnell und unkompliziert umrüstbar sind“, fügt Reichhardt hinzu. Dadurch können die DZ40 ARY flexibel für die Einzel- und Sonderteilfertigung wie auch bei großen Stückzahlen genutzt werden. Zum Einsatz kommen die Drehzentren im Stammhaus in Tuttlingen und am zehn Kilometer entfernten Neuhausen ob Eck, wo optische, mechanische und elektronische Komponenten für die rund 15.000 Produkte gefertigt werden. Mit seinem umfangreichen Portfolio deckt Karl Storz eine große Bandbreite an medizintechnischen Produkten ab und bietet Ärzten Komplettlösungen aus einer Hand – vom Endoskop, endoskopischen Instrumentarium und Geräten über die High-Tech-Dokumentationslösungen bis zum voll integrierten Operationssaal und softwaregestützten klinischen Workflowlösungen.

Bildergalerie

Hohe Präzision und große Maßhaltigkeit

Reichhardt lobt die hohe Präzision und die große Maßhaltigkeit der CNC-Drehzentren. Thomas Weegmann, bei Weiler Gebietsverkaufsleiter Baden-Württemberg/West und Saarland, erklärt hierzu: „Höchste Präzision, Konturtreue und saubere Werkstückoberflächen sind für uns ganz wichtig, da machen wir keine Kompromisse.“ Die Weiler-Abnahmenorm sei daher auch deutlich strenger als die vorgegebene Werkzeugmachergenauigkeit gemäß DIN 8605.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42249854)