France
Suchen

Open-Innovation-Wettbewerb 8.250 Euro beim Ideenwettbewerb zum Krankenhaus der Zukunft gewinnen

Redakteur: Peter Reinhardt

In der Europäischen Metropolregion Nürnberg (EMN) werden Medizin- und Energietechnik wie auch neue Materialien für morgen entwickelt. Um jedoch wirklich innovativ zu sein, muss man über diese Branchengrenzen hinausdenken. Dies geschieht aktuell im Rahmen eines Open-Innovation-Wettbwerbs, an dem jedermann teilnehmen kann.

Firma zum Thema

Wie sieht das Krankenhaus der Zukunft aus? Ein Open-Innovation-Wettbewerb soll Ideen bringen.
Wie sieht das Krankenhaus der Zukunft aus? Ein Open-Innovation-Wettbewerb soll Ideen bringen.
(Bild: © DigiDaan/LumiSky)

Im Rahmen des Innovationspakts der EMN haben die Kompetenzinitiativen Medical Valley EMN, Energieregion Nürnberg und Neue Materialien den Cross-Cluster-Ansatz gewählt, um Innovationen zum Thema „Krankenhaus der Zukunft“ zu stimulieren.

Cross-Cluster-Ansatz nutzt die Kreativität einer breiten Community

Mit einem Open-Innovation-Wettbewerb werden zu den drei Themen „Wohlfühlklima“, „Digitalisierung“ und „antibakterielle Materialien“ Ideen und Lösungsansätze gesucht. Dabei setzen die Initiatoren voll und ganz auf die Kreativität einer breiten Community. Denn wer könnte zielführendere Ideen zur Verbesserung der Situation in unseren Krankenhäusern entwickeln, als diejenigen, die als Patienten, Angehörige, Angestellte oder Fachexperten tagtäglich mit den Herausforderungen konfrontiert werden?

Wohlfühlklima im Krankenhaus der Zukunft

Wer kennt nicht das leicht ungute Gefühl, wenn er ein Krankenhaus betritt. Beim ersten Eindruck ist es meist relativ dunkel und es riecht „typisch nach Krankenhaus“. Das führt dazu, dass man sich bereits beim Betreten oftmals unwohl fühlt. Dieses unwohle Gefühl trägt keinesfalls zu einer schnelleren Genesung der Patienten bei. Es stellt sich daher die Frage, wie mit Hilfe von Energietechnologien, -managementsystemen und weiteren Services die Aufenthaltsbedingungen in Krankenhäusern gesundheitsförderlich gestaltet werden können.

Antibakterielle Materialien im Krankenhaus der Zukunft

Sie heißen Escherichia Coli, MRSA oder Clostridium Difficile. Laut Bundesgesundheitsministerium erkranken jährlich 400.000 bis 600.000 Menschen an Infektionen, die man sich im Krankenhaus zuziehen kann. Hygieneregeln für das Personal und Besucher sind wichtige Maßnahmen gegen die Verbreitung von Krankenhausinfektionen, aber leider nicht ausreichend. Durch den Einsatz von funktionalen Materialien bei Oberflächen und Textilien können die Bildung und Ausbreitung von Krankheitserregern gehemmt bzw. verhindert und die Hygiene verbessert werden.

Digitalisierung im Krankenhaus der Zukunft

Durch den Einsatz neuer digitaler Technologien kann bereits heute die Qualität der Behandlung in Krankenhäusern hinsichtlich Effektivität und Effizienz wesentlich gesteigert werden. Im Open-Innovation-Wettbewerb stellen die Initiiatoren nun die Frage, wie die Trends „Augmented Reality“ und „Cognitive Computing“ die medizinische Versorgung in Zukunft revolutionieren könnten.

8.250 Euro im Open-Innovation-Wettbewerb gewinnen

Ob Fachmann, Student, Rentner, Patient oder Privatperson – bis zum 15. November 2016 kann noch jeder Ideen zum Krankenhaus der Zukunft auf der Online-Plattform des Medical Valleys einreichen.

Aus allen Einreichungen wählt eine Fachjury jeweils die drei originellsten Ideen pro Wettbewerb aus. Den Gewinnern winken Preise im Gesamtwert von 8.250 Euro Eine Weiterentwicklung der Ideen in professionell organisierten Workshops wird nach fachlicher Prüfung in Aussicht gestellt.

(ID:44298866)