France

Kompakte Komponenten Zähler und Relais sorgen für Sicherheit in Medizintechnik-Anwendungen

Redakteur: Alexander Stark

In vielen lebensrettenden Medizintechnik-Geräten sind Zähler und Relais verbaut, die für eine zuverlässige und sichere Funktion unverzichtbar sind. So kommen die Netztrennrelais von Hengstler überall dort zum Einsatz, wo Geräte und Anlagen zweipolig abgeschaltet werden müssen. Die Zähler wiederum übernehmen Überwachungsaufgaben, z. B. das Messen von Betriebsstunden zu Wartungszwecken.

Firma zum Thema

Zähler von Hengstler sind wahre Multitalente: Sie zeigen nicht nur die Betriebsdauer von Geräten an, sondern können auch beispielweise als Dosierhilfen im Labor eingesetzt werden.
Zähler von Hengstler sind wahre Multitalente: Sie zeigen nicht nur die Betriebsdauer von Geräten an, sondern können auch beispielweise als Dosierhilfen im Labor eingesetzt werden.
(Bild: Hengstler)

Ob im Labor, in der Dialyse oder bei der Ersten Hilfe: Auf medizintechnische Geräte muss man sich absolut verlassen können. Viele Hersteller setzen in ihren Defibrillatoren, Dialysegeräten und Pipetten deshalb Relais und Zähler von Hengstler ein. Sie zeichnen sich durch eine hohe Präzision und Robustheit aus.

Defibrillatoren sollten sich einfach und sicher bedienen lassen, denn im Notfall kommt es auf jede Sekunde an. Netztrennrelais von Hengstler stellen sicher, dass die vom Gerät abgegebene Spannung weder den Anwender noch den Patienten gefährden kann. Die Relais entsprechen den Normen EC 61810-1 bzw. UL 508 und verfügen über eine 3 mm-Kontaktöffnung für eine volle Abschaltung. Sie halten extremen Temperaturen von -25 °C bis +55 °C stand und haben eine mechanische Lebensdauer von 10.000.000 Schaltspielen sowie eine elektrische Lebensdauer von 100.000 Schaltspielen.

Eine lebenswichtige Aufgabe übernehmen auch Zähler von Hengstler – z. B. in Dialysegeräten. Dort erfassen die Zähler die Betriebsdauer der Geräte und ermöglichen so die optimale Planung von Wartungsintervallen. Geräte können deshalb rechtzeitig vor dem Erreichen der Verschleißgrenze gegen neue ausgetauscht werden, sodass ihre Funktionssicherheit jederzeit gewährleistet ist.

Im Labor kommen ebenfalls Zähler von Hengstler zum Einsatz. Die extrem kompakten Komponenten sind in Pipetten verbaut und zeigen dort die aufgenommene Flüssigkeitsmenge an. So können Proben exakt dosiert werden, um valide Untersuchungsergebnisse zu erzielen.

Robustheit, Präzision und Zuverlässigkeit sind aber nur einige der Gründe, warum Medizintechnik-Hersteller Komponenten von Hengstler einsetzen. Ein weiteres wichtiges Argument ist die kundenspezifische Fertigung. Das Unternehmen produziert nach dem Zellenprinzip und kann deshalb sehr flexibel auf besondere Wünsche und Anforderungen eingehen.

Weitere Artikel über OEM-Komponenten und Werkstoffe finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

(ID:47492314)