Suchen

Trelleborg

Werkzeugbau und Mikrospritzguss von LSR-Produkten

| Redakteur: Frauke Finus

Trelleborg ist Spezialisten für die Verarbeitung von Flüssigsilikon (LSR). Im schweizerischen Stein am Rhein fertigt das Unternehmen mit winzigen Präzisionswerkzeugen Produkte für die Medizintechnik. Das Septum im Verschluss einer Medizinflasche beispielsweise erfordert bei der Herstellung extreme Genauigkeit über Millionen von Stückzahlen.

Firmen zum Thema

Ein Blick in die Fertigungshallen: Trelleborg ist einer der führenden Verarbeiter von Flüssigsilikon.
Ein Blick in die Fertigungshallen: Trelleborg ist einer der führenden Verarbeiter von Flüssigsilikon.
( Bild: Trelleborg )

Viele Teile, die Trelleborg für die Medizintechnik fertigt, sind sehr klein. Die dafür notwendigen Mikrospritzgussverfahren haben dabei ihre ganz eigenen Herausforderungen. Speziell für solche Mikroteile, die nur wenige Hundertstel- oder sogar nur Tausendstelgramm wiegen und mit Fingern beinahe nicht zu greifen sind, hat Trelleborg einen eigenen Mikroinjektor entwickelt, mit dem sich solch kleine Schussgewichte kontrolliert spritzgießen lassen. Das kleinste Teil ist ein Septum, die Membran in der Verschlusskappe einer Medizinflasche, durch die man eine Spritze einführen und wieder herausziehen kann. Es wiegt nur 0,003 g und ist so winzig, dass es sich kaum aufnehmen lässt.

Teile sicher entformen und entnehmen

Mikrobauteile erfordern Präzision. Das gilt für den Bau der Werkzeuge ebenso wie für die exakte Steuerung der Spritzmenge und die Durchführung des Spritzgießverfahrens. Kundenspezifisch werden immer neue Lösungen für die Dosierung von immer kleineren Mengen und neue Automationsinstrumente zur Handhabung und Steuerung kleiner Teile entwickelt. Für die automatische Handhabung eines winzigen Teils nach der Fertigung hat Trelleborg einen speziellen Greifer entwickelt. Dieser sorgt dafür, dass die Teile sicher und gratfrei entformt und entnommen werden können, ohne dabei schon durch den Luftzug des sich öffnenden Werkzeugs verloren zu gehen. Das gesamte Verfahren ist so ausgelegt, dass über Millionen von Schüssen das exakt gleiche Präzisionsniveau sichergestellt werden kann.

Bildergalerie

Produkte ohne Abfall

Gute Werkzeugbau- und Fertigungskompetenz ist für Trelleborg jedoch kein Selbstzweck. „Sie bringt den Kunden viele wesentliche Vorteile. So reduziert unsere Einspritztechnologie Abfälle und damit verbunden Kosten“, erklärt Ursula Nollenberger, Leiterin Produktbereich LSR-Komponenten. Für Anwendungen in der Medizintechnik bietet Trelleborg eine vollautomatisierte Produktion, was zusätzlich zu Sauberkeit und Reinheit, über das Niveau einer Produktion im Reinraum hinaus, ermöglicht.

Die Produkte sind nach der Entformung einbau- und verwendungsfertig. Auf Wunsch werden sie nestspezifisch getrennt verpackt. Nacharbeiten wie Entgraten entfallen, beispielsweise bei der Fertigung von Brusthütchen, deren glasklare Optik durch hochglanzpolierte Werkzeugoberflächen entsteht. Direkt angespritzt, ohne Überlauf oder Nacharbeit, entstehen Produkte ohne Abfall. Trelleborg schafft es, die sphärische Haupttrennung und die vier sphärischen Sauglöcher praktisch gratfrei herzustellen.

Kontakt:

Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

D-70565 Stuttgart

www.tss.trelleborg.com/de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42466043)

Arburg; Nick Carver/ Trelleborg; Bild: Trelleborg; Trelleborg; Mario Riener Fotografie / Rico; Uta Wagner / IW; gemeinfrei; Devicemed; Dassault Systèmes; Sensirion; Kraiburg TPE; DPMA; Raumedic AG; Raumedic; Rico Elastomere Projecting; Fraunhofer IPT; Consense; ©auremar - stock.adobe.com; Chris Kettner; Transline; Die Storyfactory / Devicemed; BV-Med; Spectaris; Projekt HIPS; Radware; TITK; Volker Mai; Hochschule Stralsund; NUS National University of Singapore