Suchen

Medizintechnik-Patent der Woche

Verbindungsvorrichtung für ein medizinisches Fluidleitungssystem

| Redakteur: Julia Engelke

Heute: eine Verbindungsvorrichtung für ein medizinisches Fluidleitungssystem. Die Medizintechnik-Industrie ist führend bei der Anmeldung von Patenten. Aus der Fülle an Einreichungen beim Deutschen Patent- und Markenamt wählt die Devicemed-Redaktion wöchentlich ihr Patent der Woche.

Firmen zum Thema

Verbindungsvorrichtung für ein medizinisches Fluidleitungssystem.
Verbindungsvorrichtung für ein medizinisches Fluidleitungssystem.
(Bild: DPMA)

Eine derartige Verbindungsvorrichtung aufweisend ein Gehäuse, einen an dem Gehäuse angeordneten Luer-Lock-Anschluss mit einem Luer-Kegel, der zur fluiddichten Verbindung mit einem komplementären Luer-Gegenkegel vorgesehen ist, und mit einem dem Luer-Kegel zugeordneten Gewindeabschnitt, der zur Schraubverbindung mit einem dem Luer-Gegenkegel zugeordneten Gegengewindeabschnitt zur Sicherung der fluiddichten Verbindung vorgesehen ist, ist bekannt. Erfindungsgemäß ist eine mit dem Gewindeabschnitt drehmomentübertragend verbundene Sicherheitskupplung an dem Gehäuse angeordnet, die derart selbsttätig drehmomentabhängig auslösbar gestaltet ist, dass ein zum Verschrauben des Gewindeabschnitts maximal aufbringbares Anzugsdrehmoment mittels eines selbsttätigen Auslösens der Sicherheitskupplung begrenzt ist. Einsatz bei einem medizinischen Infusions- und/oder Transfusionsleitungssystem.

Patentdaten:

  • Aktenzeichen: DE 10 2018 206 493 A1
  • Anmeldetag: 26.04.2018
  • Offenlegungstag: 31.10.2019
  • Anmelder: B. Braun Melsungen AG, 34212 Melsungen, DE
  • Erfinder: Bolz, Johannes, 34134 Kassel, DE

Die Angaben sind dem Depatisnet des Deutschen Patent- und Markenamtes im Original-Wortlaut entnommen.

Lesen Sie auch:

Alle „Medizintechnikpatente der Woche“ finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46212443)