Samaplast

Schweizer Know-how im Werkzeugbau

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Rückenimplantate aus Peek: Für ihre Produktion hat Samaplast unter anderem reinraumtaugliche Spritzgießwerkzeuge konstruiert und gebaut.
Rückenimplantate aus Peek: Für ihre Produktion hat Samaplast unter anderem reinraumtaugliche Spritzgießwerkzeuge konstruiert und gebaut. (Bild: Samaplast)

Die Schweizer Firma Samaplast hat die Entwicklung und Produktion von Rückenimplantaten, sogenannten Peek Cages, begleitet – von der ersten Idee bis zum steril verpackten Endprodukt. Insbesondere der Werkzeugbau war eine Herausforderung.

Aufbauend auf den Erkenntnissen des Design-Prozesses und der Design-FMEA seines Kunden hat Samaplast ein reinraumtaugliches Spritzgießwerkzeug konstruiert und gebaut. Die Verwendung korrosionsarmer Stähle sorgte hier für eine Verringerung der Partikelkonzentration und auch der Querkontamination.

Die Werkzeugtemperatur kann bei der Verarbeitung von Peek bis 200 °C betragen. Da außerdem die Forminnendrücke so hoch sein müssen, dass die Werkstücke lunkerfrei sind, musste der Stahl für Formeinsätze und Führungselemente hinsichtlich seiner Härte so gewählt werden, dass ein Gleiten ohne Schmiermittel möglich ist. Nur so lassen sich Abrieb und ein Anfressen der bewegten Teile verhindern. Um außerdem lange Werkzeugstandzeiten zu gewährleisten und die Instandhaltungskosten so gering wie möglich zu halten, kamen biokompatible PVD-Schichten zum Einsatz.

Die raue Implantatoberfläche, die notwendig ist, damit das Implantat im Körper möglichst schnell einwachsen kann, wirkt sich negativ auf die Entformbarkeit des Kunststoffteils aus. Mit gezielt definierten und auf die Funktionalität des Implantats abgestimmten Formschrägen und weiteren Mechanismen zur Entformung des Werkzeugs konnte auch dieses Problem gelöst werden.

Hohe Anforderungen waren auch bei der Reinigung, dem Zusammenbau sowie der Lagerung, Wartung, Instandhaltung und Dokumentation der Werkzeuge gefragt. Durch Reinigung im Ultraschallbad und mit Reinstwasser konnte die notwendige chemische und physikalische Reinheit der Werkzeuge erzielt werden.

Samaplast auf der Compamed 2015: Halle 8b, Stand N13

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43539393 / Fertigung)