Suchen

Raumedic Neurochirurgischer Katheter misst gleichzeitig ICP, ICT und ptiO2

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Raumedic hat die 510(k)-Zulassung bei der FDA zur Markteinführung des Neurovent-PTO in US-amerikanischen Kliniken bekanntgegeben. Der neurochirurgische Katheter ermöglicht die gleichzeitige Messung von drei Parametern: intrakraniellem Druck (ICP), intrakranieller Temperatur (ICT) und Sauerstoffpartialdruck (ptiO2).

Firma zum Thema

Der multimodale Katheter, hier mit Peek Bolt, kombiniert intrakraniellen Druck, intrakranielle Temperatur und Sauerstoffpartialdruck.
Der multimodale Katheter, hier mit Peek Bolt, kombiniert intrakraniellen Druck, intrakranielle Temperatur und Sauerstoffpartialdruck.
(Bild: Raumedic)

Die Messung des Sauerstoffpartialdrucks zeigt den vorhandenen Sauerstoff im Hirngewebe und ermöglicht die frühzeitige Erkennung eines zerebralen Schadens. Dadurch können sekundäre Schädigungen im Hirngewebe vermieden werden. Zerebrale Ischämie ist Hauptursache für vermeidbare Todesfälle.

Der Katheter verwendet das Sauerstoff-Quenching-Verfahren, das bei der Messung des vorhandenen Sauerstoffs im Hirngewebe keinen Sauerstoff verbraucht und schnell auf Umgebungsveränderungen reagiert. Er ist werksseitig kalibriert und erfordert keine Nullung. Neurovent-PTO kann mittels eines flachen Peek Bolt oder einer Tunnelungshülse implantiert werden. Der Katheter muss nicht im Kühlfach gelagert werden und bietet zwei Jahre Sterilität und Haltbarkeit. Die Produktserie Neurovent beinhaltet Mikrochip-Ventrikelkatheter zur ICP- und ICT-Überwachung im Ventrikel bei gleichzeitiger Liquordrainage sowie parenchymale Katheter zur ICP- und ICT-Überwachung im Hirngewebe. Alle Katheter zur ICP- und ICT-Messung können direkt an den Patientenmonitor angeschlossen werden – ein zusätzlicher Monitor neben dem Bett des Patienten ist nicht erforderlich.

Kontakt:

Raumedic AG

D-95233 Helmbrechts

www.raumedic.com

(ID:42394427)