France
Suchen

Wittenstein Mit dem Galaxie-Antriebssystem in ein neues Leistungs-Universum

Redakteur: Peter Reinhardt

Eine völlig neuartige Getriebegattung mit dynamisierten Einzelzähnen präsentiert Wittenstein vom 13. bis 17. April auf der Hannover Messe 2015. Als Weltneuheit ist das Galaxie-Antriebssystem mit Hohlwelle auch für Medizintechnikhersteller interessant.

Firmen zum Thema

Weltneuheit von Wittenstein auf der Hannover Messe 2015: Das Galaxie-Antriebssystem mit Hohlwelle kommt dank völlig neuartigem Getriebeaufbau erstmals ohne Zahnrad aus.
Weltneuheit von Wittenstein auf der Hannover Messe 2015: Das Galaxie-Antriebssystem mit Hohlwelle kommt dank völlig neuartigem Getriebeaufbau erstmals ohne Zahnrad aus.
(Bild: Wittenstein)

Ob Drehmomentdichte, Steifigkeit, Spielfreiheit, Kompaktheit – Galaxie übertrifft laut Angaben des Anbieters alle bislang existierenden Antriebe deutlich in den technischen Leistungsmerkmalen. Verantwortlich hierfür ist eine völlig neuartige Getriebegattung mit dynamisierten Einzelzähnen.

Applikationen im Hochleistungsmaschinenbau und in der Medizintechnik

Das Getriebe wurde zusammen mit einem ebenfalls neu entwickelten Hochleistungsmotor zu einer hochkompakten Hohlwellen-Antriebseinheit mit Industrie 4.0-Konnektivität verschmolzen. „Erste Applikationen beweisen, dass der Hochleistungsmaschinenbau mit dem Galaxie-Antriebssystem in ein völlig neues Leistungsuniversum vorstößt“, heißt es in einer Pressemitteilung des Herstellers.

Bildergalerie

Galaxie-Vertriebschef Volker Sprenger sieht Einsatzmöglichkeiten auch in der Medizintechnik: „Collaborative Robotik, Exoskelette und Röntgengeräte“ zählt er exemplarisch auf. Das gehe zwar noch nicht direkt mit den ersten Baugrößen, die auf den Markt kommen, in Zukunft werde es jedoch kleinere Baugrößen geben, die das möglich machen. Von besonderem Interesse dürften dann folgende Aspekte sein:

  • Gleichlauf
  • Drehmomentdichte
  • geringes Rückwärtsdrehmoment
  • kompakte Bauform
  • hohe Laufruhe durch Flächenkontakt

Hydrodynamischer Flächenkontakt als Innovationskern

Innovationskern des neuen Antriebssystems ist sein Hochleistungsgetriebe, dem eine elementar neue Kinematik zugrunde liegt. Im Gegensatz zu den in der Getriebetechnik üblichen Zahnradgetrieben mit dem für sie typischen Linienkontakt bei der Kraftübertragung erzeugt Galaxie beim Zahneingriff in die Hohlradverzahnung einen vielfach größeren, hydrodynamischen Flächenkontakt. Dadurch erreicht die Galaxie-Antriebstechnologie bislang unvorstellbare Leistungsdaten, die Anwendern völlig neue Möglichkeiten eröffnen.

Leistung ohne Limits

Statt technische Eigenschaften wie sonst üblich gegeneinander abzuwägen, konnten bei der konstruktiven Entwicklung des Galaxies alle Hauptleistungsmerkmale unabhängig voneinander maximiert werden. Das Getriebe hat Nullspiel und volle Steifigkeit auch im Nulldurchgang – ohne dass sich dabei die übertragbaren Drehmomente reduzieren. Da das Getriebe eine über mehr als sechs Mal größere innere hydrodynamische Kraftübertragungsfläche besitzt, übersteigen die Drehmomente und Steifigkeiten die Werte traditioneller Hohlwellengetriebe gleichen Außendurchmessers deutlich.

  • maximales Drehmoment: +70 bis +170 Prozent
  • Not-Aus Moment: +150 bis +300 Prozent
  • Verdrehsteifigkeit: +340 bis +580 Prozent
  • Hohlwelle/Außendurchmesser: +3 bis +70 Prozent
  • Wirkungsgrad: +18 bis +29 Prozent
    (jeweils bezogen auf den Marktstandard einer vergleichbaren Baugröße)

Im Sinne von Industrie 4.0 sind damit zentrale Voraussetzungen für eine zukünftige Vernetzung des Antriebssystems mit dem Menschen sowie seiner systemischen Umgebung gegeben. Dies beweisen laut Anbieter erste Applikationen, in denen es unter anderem auf höchste Bearbeitungspräzision, maximale Positionier- und Wiederholgenauigkeit oder die Eliminierung von Vibrationen ankommt.

(ID:43212197)