France

Akustik MEMS-Lautsprecher für MRT-kompatible Kopfhörer

Quelle: Pressemitteilung

Magnetfelder im Innern eines MRT-Geräts verhindern normalerweise, dass Patienten Kopfhörer tragen können. Durch die nicht-magnetischen MEMS-Lautsprecher von U Sound ist dies zukünftig doch möglich.

Anbieter zum Thema

Die MEMS-Lautsprecher von U Sound werden von Nordic Neuro Lab eingesetzt, um Patienten maximale Entspannung bei MRT-Untersuchungen zu ermöglichen.
Die MEMS-Lautsprecher von U Sound werden von Nordic Neuro Lab eingesetzt, um Patienten maximale Entspannung bei MRT-Untersuchungen zu ermöglichen.
(Bild: U Sound/Nordic Neuro Lab)

Die Magnetresonanz­tomographie (MRT) arbeitet mit starken Magnetfeldern, um Bilder vom Körper eines Patienten zu erzeugen. Innerhalb des MRT-Geräts kann die Lautstärke zwischen 60 und 130 Dezibel betragen. Deshalb müssen Patienten einen Gehörschutz tragen. Aufgrund der Magnetfelder können keine herkömmlichen Kopfhörer getragen werden, die durch Musik eine beruhigende Wirkung auf den Patienten ausüben könnten. U Sound, Entwickler und Hersteller von MEMS-Lautsprechern (micro-electro-mechanical systems) für mobile Endgeräte und Wearables, hat nun MEMS-Lautsprecher entwickelt, die für MRT-kompatible Kopfhörer und Zubehör geeignet sind.

Die meisten Kopfhörer, die derzeit in MRT-Geräten verwendet werden, sind pneumatisch. Die Lautsprechereinheit befindet sich dabei außerhalb des Geräts und lange Kunststoffschläuche verbinden den Schallkopf mit dem Ohr des Patienten. Dies ist allerdings akustisch nicht optimal. Die MEMS-Lautsprecher sind ohne ferromagnetische Materialien als elektrostatische Wandler erhältlich. So können sie auch innerhalb eines MRT-Geräts eingesetzt werden. Sie haben einen kleinen Formfaktor, der für die Entwicklung von schmalen Kopfhörern entscheidend ist. Denn sie müssen in die kleinen Empfängerspulen, die so genannten Kopfspulen, passen. Diese werden bei der MR-Bildgebung des Gehirns verwendet.

Bildergalerie

Zusammenarbeit für MR-kompatibles Audiosystem

Nordic Neuro Lab arbeitet derzeit mit U Sound zusammen, um solche MRT-kompatiblen Kopfhörer zu entwickeln. Die Kopfhörer könnten Patienten, die sich einer MRT-Untersuchung unterziehen, Kommunikation, Unterhaltung sowie akustische Hinweise bieten und sie zudem vor lauten Geräuschen schützen. Mithilfe der MEMS-Lautsprecher will Nordic Neuro Lab ein hochentwickeltes MR-kompatibles Audiosystem entwerfen.

Unternehmen wie Boom Bang und SMRT Image profitieren ebenfalls von der U-Sound-Technologie, um MRT-kompatible Audioprodukte zu entwickeln. SMRT Image ist bestrebt, einfach zu bedienende, komfortable Ablenkungssysteme mit höchster Qualität für die medizinische Bildgebung zu entwickeln. Das Unternehmen ist sich sicher: Sobald die MEMS-Lautsprecher von U Sound in Bezug auf Formfaktor und Konfiguration optimiert sind, werden sie ein neues Maß an Designflexibilität bieten.

Weitere Artikel über OEM-Komponenten und Werkstoffe finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

(ID:48179658)