Suchen

Lasertechnik

Medizintechnik-Laser – heute und in Zukunft

| Autor/ Redakteur: Birgit Ladwig / Peter Reinhardt

Licht in Heilung und Forschung. Schon seit langem begleiten optische Methoden die Medizintechnik. Was ist Stand der Technik und was bringt die Zukunft?

Firmen zum Thema

Mit Ausnahme der Endoskopie tritt der Laser in der Medizintechnik meist als Skalpell auf, das berührungsfrei wirkt und äußerst präzise eingesetzt werden kann. Die Energie des Lasers verdampft das Gewebe und „schneidet“ es so. Dabei dauert der Laserstrahl oftmals nur eine Femtosekunde – das ist eine Billiardstel Sekunde. Es entwickelt sich praktisch keine Wärme, umliegendes Gewebe wird nicht verletzt und die Blutgefäße werden direkt wieder verschlossen. Wunden bluten nicht, man kann also „trocken“ operieren.

Lasereinsatz heute

Doch auch im Körperinnern wird der Laser eingesetzt: Die Endoskopie (griechisch: „nach innen schauen“) erlaubt die weitgehend schmerzfreie Untersuchung Bronchien oder Magen. An der Spitze

des Endoskops ist eine Beleuchtungseinrichtung mit einem Laser als Lichtquelle. Mit dem dazugehörigen optischen Abbildungssystem können krankhafte Veränderungen wie Tumore erkannt werden. Untersuchungen sind heutzutage ebenfalls an Stellen möglich, die keinen natürlichen Zugang haben Durch den kleinen Durchmesser des Endoskops können Gefäße, Gelenke, Bauchhöhle und Brusthöhle minimalinvasiv untersucht werden. Zur Entfernung von Nieren- oder Harnsteinen mittels Laserstrahl wird in ein Endoskop eine optische Faser integriert, über die ein Laserstrahl die Steine zerstört.

Trotz der sehr lokalisierten Behandlung kann es zu Schädigungen des umliegenden Gewebes kommen, wenn der Laser nicht richtig positioniert ist. Deshalb wird derzeit daran gearbeitet, Detektionseinheiten zur Stein-/Gewebeerkennung in Endoskope zu integrieren, um eine noch schonendere Behandlung zu ermöglichen.

Lasereinsatz in Zukunft

Wohin geht die Reise in Zukunft? Einen wichtige Stoßrichtung künftiger Entwicklung weist Prof. Dr. Hans-Peter Berlien, Leiter der Abteilung Lasermedizin an der Evangelischen Elisabeth Klinik in Berlin, auf: „In der Therapie nutzen wir den Laser seit 50 Jahren überwiegend destruktiv. Die Natur nutzt Licht seit Milliarden Jahren (fast) immer konstruktiv. Hier liegt in der Entwicklung noch ein großes großes Potential, Licht in der Photobiophysik therapeutisch zu nutzen.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 33999530)