Suchen

4. Training (Serie: Life Cycle Medizinprodukte) Medizinisches Personal braucht Anwendertraining

| Redakteur: Peter Reinhardt

Kontinuierliches Training gehört für medizinisches Personal in einem sich ständig wandelnden Umfeld zu professioneller Gesundheitsversorgung. Denn nicht nur die eingesetzte Technik ist von Zeit zu Zeit zu warten, auch die Menschen, die die Technik anwenden, sollten regelmäßig weitergebildet werden.

Firmen zum Thema

Neben den Vorteilen für die Mitarbeiter – die wichtigste Ressource in Gesundheitsbetrieben – ergeben sich weitere positive Effekte: Untersuchungen werden für Patienten angenehmer und zielgenauer, Kosten sinken dank optimierter Prozesse, höhere Auslastungen und auch die Erfüllung gesetzlicher Anforderungen sind gesichert. Damit medizintechnische Systeme sachgerecht eingesetzt werden können, führen Hersteller vor der Inbetriebnahme daher in der Regel Anwendertrainings durch. Zur vollen Ausschöpfung des Leistungspotenzials bieten sich zudem weiterführende Schulungen für Mitarbeiter in Kliniken und Praxen an. Wissensbedarf entsteht besonders bei der Vernetzung digitaler Medizinprodukte. Hier gilt es, anwenderspezifische Prozessabläufe zuzuschneiden, zu implementieren und die Funktionszusammenhänge zu vermitteln. Anbieter sollten für die Trainingsleistung zertifiziert sein und sowohl in-house als auch beim Hersteller schulen können. Auch das verfügbare Lehrspektrum von praxisorientierten Methoden bis zum e-Learning ist zu prüfen.

Kontakt:

ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V.

D-60528 Frankfurt/Main

www.zvei.org

(ID:39079580)