France

Zukunftsweisend: Internet of Medical Things (IoMT)

Interoperabilität als strategisches Zukunftsinvestment im IoMT

Leadgenerator_WP Cover_InterSystems

Auf dem ‘neuen’ Markt für Medizinprodukte wird der Wert des Geräts und der Daten allein den Umsatz nicht steigern. Es werden digitale Lösungen sein, die Geräte, Daten und Echtzeitanalysen bündeln. Interoperabilität ist dabei die Grundvoraussetzung.

Wettbewerbsvorteile sichern und ausbauen

Die MedTech-Branche ist so vernetzt wie nie zuvor und die Anzahl der entsprechenden Geräte nimmt noch weiter zu. So werden bis 2024 schätzungsweise 68 Prozent der Geräte in der Medizinbranche miteinander kommunizieren und somit kontinuierlich Daten austauschen.

Profitieren Sie vom Internet of Medical Things, indem Sie mithilfe einer passenden Datenplattform die Informationen aus Geräten verschiedener Hersteller in Echtzeit miteinander verknüpfen. Dabei gilt es, den Trend nicht zu verpassen. Denn der prognostizierte Gesamtumsatz im Internet of Medical Things steigt in Zukunft erheblich – von 41,2 Milliarden US-Dollar in 2017 auf 158,1 Milliarden US-Dollar in 2022. Bis zum Jahr 2025 erhöht sich der weltweite Umsatz mit digitalen Produkten und Services im Gesundheitswesen sogar auf voraussichtlich rund 979 Milliarden USD.

Erfahren Sie in unserem Whitepaper, wie Sie mithilfe von kompatiblen Lösungen Ihr Datenmanagement fit für das IoMT machen!

  • Warum sind die Paradigmen und Mechanismen der Industrie 4.0 insbesondere für die Medizintechnik interessant?
  • Wie Sie als Medizintechnik-Unternehmen ganz einfach mit Interoperabilität, der zentralen Voraussetzung für den Erfolg des IoMT und der Zukunft von Medizinprodukten, umgehen.
  • Welche speziellen Herausforderungen sich in IoMT-Umgebungen für optimales Datenmanagement ergeben und wie Sie diese lösen.

Anbieter des Whitepapers

InterSystems GmbH ()

InterSystems GmbH

Robert-Bosch-Straße 16a
64293 Darmstadt
Deutschland

Leadgenerator_WP Cover_InterSystems

 

Kostenloses Whitepaper herunterladen