Schott

Hell, klein, robust – autoklavierbare LEDs für Instrumente

| Redakteur: Alexander Stark

Die LED-Serie Solidur ermöglicht vollständig autoklavierbare Lichtquellen für medizinische Geräte.
Die LED-Serie Solidur ermöglicht vollständig autoklavierbare Lichtquellen für medizinische Geräte. (Bild: Schott)

Zu den neuesten Entwicklungen des Technologiekonzerns Schott zählt eine vollständig anpassbare Generation autoklavierbarer Solidur-LEDs für die Beleuchtung von Instrumenten. Die ultra-robusten Lichtquellen sind mehr als 3.500-fach autoklavierbar und ermöglichen vereinfachte sowie vollkommen neue Geräte-Designs.

  • Lichtinnovationen für die Dentaltechnik
  • Autoklavierbare LEDs für die Beleuchtung von Instrumenten
  • Glasfaserstäbe sorgen für mehr Licht

Die sterilisierbaren Lichtquellen lassen sich beispielsweise direkt an der Spitze von Dentalturbinen, Winkelstücken, Aushärtegeräten, intraoralen Kameras integrieren. Aufgrund ihrer Robustheit und des geringen Platzbedarfs können sie sogar in Geräte und Instrumente integriert werden, die bisher keine Beleuchtungsmöglichkeiten hatten, wie Dentalspiegel, Scaler, Absaugvorrichtungen und chirurgische Werkzeuge. Die neueste Generation ist heller, kleiner und robuster als bisherige Lösungen und umfasst je nach Anforderung kundenspezifisch anpassbare LEDs. Auch beim Einsatz von zahnärztlichen Instrumenten wie Härtungsgeräten spielt Licht eine bedeutende Rolle, denn je mehr Licht die Behandlungsstelle erreicht, desto kürzer werden die Behandlungszeiten. Dabei sind besonders solche Geräte in kleineren Dimensionen gefordert, um einen bestmöglichen Patientenkomfort zu bieten. Mit einem neuen innovativen Produktionsprozess ist der Hersteller in der Lage, Biegewinkel in höchster Präzision und eine Vielzahl hochgradig anpassbarer Lichtleitergeometrien – auch mit extremen Formen – herzustellen. In Verbindung mit starren Stäben aus Puravis-Glasfasern bietet der neue Fertigungsprozess noch mehr Vorteile. Denn da diese Glasfasern einen vergrößerten Öffnungswinkel und eine hohe Lichtdurchlässigkeit aufweisen, wird bei einem kleineren Stabdurchmesser die gleiche Lichtmenge abgegeben.

Lesen Sie auch

Geschichten mit Glas für die Medizintechnik – ein Porträt

Schott

Geschichten mit Glas für die Medizintechnik – ein Porträt

01.11.17 - Glas ist einer der ältesten Werkstoffe der Welt. Es überrascht also nicht, dass sich unter den weniger als ein Prozent aller deutschen Industrieunternehmen, die älter als 100 Jahre sind, auch ein Hersteller von Spezialgläsern findet. 133 Jahre alt ist die Schott AG in Mainz, um genau zu sein. lesen

Dank Spezialglas Laserlicht in der gewünschten Intensität und Gleichmäßigkeit aussenden

Schott

Dank Spezialglas Laserlicht in der gewünschten Intensität und Gleichmäßigkeit aussenden

08.11.18 - Lasertechnologie wird unter anderem auf dem Gebiet der Chirurgie und Dermatologie eingesetzt, beispielsweise um Pigmentflecken zu behandeln oder auch Tätowierungen zu entfernen. Hierbei stellt die Führung der Laserstrahlung über lange oder gekrümmte Distanzen eine Herausforderung dar. lesen

Weitere Artikel über OEM-Komponenten und Werkstoffe finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45822346 / Konstruktion)