Biokompatibilität

Halbzeugeauf ihre Biokompatibilität prüfen

| Autor / Redakteur: Nina Finkbeiner und Alexander Stehle / Kathrin Schäfer

Bild 1 | Heißdampfsterilisierbar und biokompatibel: das Anpassungsmodell für ein Knieimplantat
Bildergalerie: 2 Bilder
Bild 1 | Heißdampfsterilisierbar und biokompatibel: das Anpassungsmodell für ein Knieimplantat (Bild: Ensinger)

Kunststoffe müssen in der Medizintechnik biokompatibel und physiologisch unbedenklich sein. Hersteller von Rohstoffen und Halbzeugen stellen deshalb nicht selten auch schon vorgeprüfte Produkte bereit. Welche Regelwerke sind hier zu beachten?

Zwei Kriterien sollte man bei der Wahl des geeigneten Werkstoffs früh definieren: zum einen die Anforderungen an Material und Bauteil; zum anderen die Umgebungsbedingungen, denen das Medizinprodukt ausgesetzt wird. Gerade für Medizinprodukte ist die physiologische Unbedenklichkeit eine unverzichtbare Voraussetzung.

Eine Bewertung aller Anforderungen mit anschließender Risikoanalyse hilft, Gefahren frühzeitig zu erkennen und durch die richtige Materialauswahl potenzielle Schäden für den Patienten auszuschließen. Der Kunststoffhersteller Ensinger unterstützt seine Kunden bereits im Vorfeld durch eine fachliche Beratung. So können die Risiken bei der Zulassung des fertigen Medizinproduktes minimiert werden.

USP und ISO 10993einhalten

Bei der Beurteilung der Biokompatibilität dominieren zwei Regelwerke: die United States Pharmacopeia (USP) – sie wird vorzugsweise im US-amerikanischen Sprachraum genutzt – sowie das international harmonisierte Regelwerk ISO 10993, das für alle Medizinprodukte gilt.

Entscheidend sind Art und Dauer des Kontakts

Die ISO 10993-1 unterscheidet hinsichtlich der vorgesehenen Kontaktdauer eines Medizinprodukts mit Geweben nach Zeitintervallen von weniger als 24 Stunden, 24 Stunden bis 30 Tage sowie mehr als 30 Tage; außerdem nach der Art des Kontaktes am oder im Körper und nach Gewebeart. Dabei gelten für dauerhafte Implantate, die mehr als 30 Tage im Körper verbleiben, besondere haftungsrechtliche Voraussetzungen im Interesse der Patienten. Ensinger bietet im Chirurgiebereich Halbzeuge und Bauteile aus unterschiedlichsten thermoplastischen Kunststoffen an.

Für ein heißdampfsterilisierbares Anpassungsmodell für Knieimplantate ist „Tecason P MT grün“ im Einsatz (Bild 1). In der Dentalmedizin werden röntgenopake Einheilkappen aus „Tecapeek Classix XRO20“ verwendet (Bild 2). Zur Beurteilung der physiologischen Unbedenklichkeit der Halbzeuge nutzt Ensinger die in der aktuellen Fassung der ISO 10993 enthaltenen Analysemöglichkeiten zur Risikobewertung und zur Materialqualifikation.

Ergänzendes zum Thema
 
Zwischen Rohstoff und Medizinprodukt

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35419110 / Konstruktion)