Suchen

Dialysemarkt Fresenius Medical Care will Umsatz bis 2020 nahezu verdoppeln

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Fresenius Medical Care hat am Donnerstag in New York sein neues, langfristiges Umsatzziel bekanntgegeben. Das Unternehmen plant seinen Umsatz von 14,6 Mrd. US-Dollar im Geschäftsjahr 2013 bis 2020 auf rund 28 Mrd. US-Dollar zu verdoppeln.

Firmen zum Thema

„ Wir wollen auch unseren Gewinn jährlich im hohen einstelligen Prozentbereich steigern“, erklärt der Fresenius-Vorstandsvorsitzende Rice Powell in New York.
„ Wir wollen auch unseren Gewinn jährlich im hohen einstelligen Prozentbereich steigern“, erklärt der Fresenius-Vorstandsvorsitzende Rice Powell in New York.
(Bild: Fresenius)

„Die Zahl der Dialysepatienten, die auf eine hochwertige Therapie angewiesen sind, wird sich innerhalb der nächsten sieben Jahre verdoppeln“, erklärte der Fresenius-Vorstandsvorsitzende Rice Powell auf dem Kapitalmarkttag in New York. Für Fresenius Medical Care bedeutet dies eine „ausgezeichnete Chance für weiteres Wachstum in den kommenden Jahren“, heißt es in einer aktuellen Unternehmensmeldung.

Im Schnitt jährlich 10 Prozent wachsen

Damit die ambitionierten Ziele bis 2020 erreicht werden können, muss der Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit chronischem Nierenversagen im Schnitt jährlich um 10 Prozent wachsen. Nach eigenen Angaben hat Fresenius Medical Care bereits heute eine führende Position im weltweiten Dialysemarkt erreicht. Das Unternehmen möchte auf dieser Grundlage sein Angebot an Produkten und Dienstleistungen für die Dialyse weiter ausbauen und daran arbeiten, die Behandlungsqualität weiter zu steigern.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

Medizinischen Dienstleistungen weiter ausbauen

Neben weiterhin starkem Wachstum im Kerngeschäft mit Dialyseprodukten und der Behandlung von Dialysepatienten sieht Fresenius Medical Care künftig erhebliches Potenzial im Bereich der medizinischen Dienstleistungen rund um die Dialyse. Diese umfassen zum Beispiel die Pflege der Gefäßzugänge und die Steuerung der Medikation bei nierenkranken Patienten sowie das Labor- und Arzneimittelgeschäft. Bis 2020 soll der Bereich Versorgungskoordination ausgebaut werden und sein Anteil am Gesamtumsatz von heute 3 Prozent auf rund 18 Prozent steigen.

Gewinnsteigerungen im hohen einstelligen Prozentbereich

Rice Powell sagte weiter: „Wir werden unser globales Effizienzprogramm über alle Geschäftsbereiche hinweg vorantreiben. Gleichzeitig erweitern wir unser Geschäftsmodell und können so Dialysepatienten auf der ganzen Welt in Zukunft umfassend und effizient versorgen. Wir diversifizieren damit auch unser Risiko- und Margenprofil, und wir setzen uns bis zum Jahr 2020 ambitionierte Ziele. Durch das beschleunigte Umsatzwachstum wollen wir auch unseren Gewinn jährlich im hohen einstelligen Prozentbereich steigern.“

(ID:42624941)