Suchen

Red Dot Design Award / iF Design Award

Doppelte Auszeichnung für Dräger-Produkt

| Autor/ Redakteur: Kathrin Schäfer / Kathrin Schäfer

Der neue Incu-Warmer für Frühgeborene, Babyleo TN500, ist Preisträger des Red Dot: Best of the Best in der Kategorie Life Sciences und Medizin.

Firmen zum Thema

Schick und praktisch: Die runden Ecken des Geräts lassen sich leicht reinigen.
Schick und praktisch: Die runden Ecken des Geräts lassen sich leicht reinigen.
( Bild: Dräger )

Der Award ist die höchste Auszeichnung, die ein Produkt in einer Kategorie erhalten kann. Zuvor gewann der Babyleo TN500 bereits den iF Design Award 2017 in der Disziplin Product.

Wenn ein Baby zu früh auf die Welt kommt, ist es wichtig, seine Körpertemperatur konstant zu halten. Denn Kälte bedeutet Stress für das Frühgeborene. Aus diesem Grund werden Babys oft in Inkubatoren oder Incu-Warmer wie den Babyleo TN500 gelegt. Das bedeutet, Inkubator (geschlossene Pflege) und Wärmebettchen (offene Therapie) werden in einem Gerät vereint. Wird die Haube geöffnet, gelangt keine Kälte zum frühgeborenen Kind. Drei Wärmequellen schützen den kleinen Patienten vor Wärmeverlust und halten seine Körpertemperatur konstant.

Für die Eltern des frühgeborenen Babys eine Situation, die nicht immer einfach ist. „Wir haben den Babyleo TN500 daher so gestaltet, dass er Vertrauen vermittelt: Er wirkt freundlich und behütend. Dadurch baut er Berührungsängste ab und nimmt der Medizintechnik ihren Schrecken. Das ist insbesondere für die Eltern des früh-geborenen Kindes wichtig“, erklärt Markus Hampe, Industrial Design Engineer bei Dräger.

Bedienbarkeit und Hygiene spielen eine zentrale Rolle

Dräger hatte bei der Entwicklung des Babyleo TN500 die Eltern im Blick, aber auch das Pflegepersonal. Ergonomische Aspekte haben die Juroren ebenfalls überzeugt: Die großen Durchgangsöffnungen ermöglichen einen einfachen und bequemen Zugang zum kleinen Patienten, und auch das Patientenbett ist per Tastendruck stufenlos höhenverstellbar. Die Haube lässt sich mit nur einem Finger öffnen und wieder schließen.

Der Incu-Warmer kann einfach demontiert werden, was den Pflegekräften hilft, alle Teile des Innenraums zum Reinigen schnell zu zerlegen und wieder zusammenzubauen. Seine glatten und gerundeten Flächen mit bündigen Flächenfugen machen es dem Pflegepersonal zudem leicht, das Gerät effektiv zu reinigen und zu desinfizieren.

Der Incu-Warmer wurde in enger Zusammenarbeit mit Kunden und Anwendern entwickelt

Von Anfang an spielten Designaspekte eine Schlüsselrolle. „Wir haben dafür zu verschiedenen Stadien des Projektes gezielt Kunden und Anwender befragt und die so gewonnenen Erkenntnisse in die Entwicklung einfließen lassen. Dieser Weg hat sich gelohnt und die Awards sind ein schöner Beweis dafür. Wir werden diesen Weg weitergehen und konsequent auf hohe Designqualität bei der Produktentwicklung setzen“, so Markus Hampe.

Lesen Sie auch:

Weitere Meldungen über Medtech-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44722609)

gemeinfrei; Ottobock; Sony Mobile Communications; Bilder: Corpus-C; E&E Kabeltechnik; © Elnur Amikishiyev - stock.adobe.com; KD Photography & Design / Wild; ; Dräger; Biopro Baden-Württemberg GmbH; BV-Med; Peter Rüegg / ETH Zürich; Gemü; Reichelt Chemietechnik; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; DPMA; Domino; B. Braun Melsungen AG; ©mari1408 - stock.adobe.com; Foba; Transline; ©hati - stock.adobe.com; Crate.io; Die Storyfactory / Devicemed; Andreas Jürgens, 2W; Erbe Elektromedizin; Volker Mai; Hochschule Stralsund; NUS National University of Singapore; Fergal Coulter/ETH Zürich