Landesmesse Stuttgart / In eigener Sache

Call for Papers: Als Sprecher auf der T4M auftreten

| Redakteur: Peter Reinhardt

Wenn vom 7. bis 9. Mai 2019 die erste T4M in Stuttgart stattfindet, wird es auf der Messe auch zwei Fachforen für die Besucher aus der Medizintechnik-Industrie geben. Bis 16. Januar 2019 können Experten aus Industrie, Forschung Verbänden etc. den Organisatoren Vortragsthemen vorschlagen.
Wenn vom 7. bis 9. Mai 2019 die erste T4M in Stuttgart stattfindet, wird es auf der Messe auch zwei Fachforen für die Besucher aus der Medizintechnik-Industrie geben. Bis 16. Januar 2019 können Experten aus Industrie, Forschung Verbänden etc. den Organisatoren Vortragsthemen vorschlagen. (Bild: ©wellphoto - stock.adobe.com)

Mit zwei Messeforen gibt es auf der T4M gleich zwei Gelegenheiten, sich als Experte für aktuelle Themen rund um die Medizintechnik zu präsentieren. Vortragende profitieren dabei nicht nur von der Live-Präsenz auf der Messe, sondern auch von der Reichweite starker Medienpartner.

Wenn vom 7. bis 9. Mai 2019 die erste T4M in Stuttgart stattfindet, wird es auf der Messe auch zwei Fachforen für die Besucher aus der Medizintechnik-Industrie geben. Ausgerichtet werden sie gemeinsam von den Fachmedien Devicemed und Medizin & Technik in Kooperation mit der Messe Stuttgart. Bis 16. Januar 2019 können Experten aus Industrie, Forschung Verbänden etc. den Organisatoren Vortragsthemen vorschlagen.

Aktuell sind folgende Themenblöcke vorgesehen:

  • Regulatory Affairs / Europäische Medizinprodukteverordnung (MDR)
  • Unique Device Identification (UDI)
  • Additive Fertigung
  • Medizinelektronik
  • Reinigungstechnik
  • Digitalisierung von Medizinprodukten, Geschäftsmodellen und Unternehmensprozessen
  • Komponenten und Werkstoffe für Medizinprodukte

Darüber hinaus können gerne weitere Themen vorgeschlagen werden. Dauer der Vorträge: 20 bis 30 Minuten. Vortragssprache ist vorzugsweise Deutsch. Vereinzelt können aber auch englischsprachige Vorträge berücksichtigt werden.

Zielgruppe sind Messebesucher aus allen Teilen der Wertschöpfungskette zur Herstellung medizintechnischer Produkte – von Entwicklung und Konstruktion über Einkauf, Fertigung und Qualitätssicherung bis zu Regulatory Affairs und Management.

Vorträge für die T4M-Foren vorschlagen

Reichen Sie bei Interesse bitte folgende Unterlagen bis 16. Januar 2019 bei Peter Reinhardt, Chefredakteur Devicemed, oder Dr. Birgit Oppermann, Chefredakteurin Medizin & Technik, ein:

  • Vortragstitel
  • Zusammenfassung (ca. 500 bis 1.000 Zeichen)
  • Angaben zum Vortragenden/zur Vortragenden (Name, Titel, Funktion, Firma/Organisation, ggf. Arbeitsschwerpunkte)

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45636964 / Szene)