Suchen

Brainlab

Brainlab stellt den ersten mobilen intraoperativen Bildgebungsroboter vor

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Brainlab präsentiert auf der Eurospine 2019 in Helsinki Loop-X, den ersten mobilen intraoperativen Bildgebungsroboter. Das erstmals dem europäischen Fachpublikum vorgestellte Gerät ist für 2D- und 3D-Bildgebung konzipiert und kombiniert ultrahohe Auflösung mit einem neuen Flexibilitätsstandard.

Firmen zum Thema

Äußerlich kommt der Loop-X erst einmal unscheinbar daher. Laut Brainlab handelt es sich um den ersten mobilen intraoperativen Bildgebungsroboter.
Äußerlich kommt der Loop-X erst einmal unscheinbar daher. Laut Brainlab handelt es sich um den ersten mobilen intraoperativen Bildgebungsroboter.
(Bild: Brainlab)
  • Digitale Plattform für chirurgische Eingriffe
  • Kombinierter Einsatz von Künstlicher Intelligenz, Big Data, Cloud Computing, Augmented Reality und Spatial Computing
  • Intraoperative anatomische Veränderungen digitalisieren.

Der Loop-X Imaging-Roboter lässt sich über eine offene Schnittstelle sowohl in Brainlab-Technologie als auch in Produkte von Drittanbietern integrieren. Dies stellt eine hohe Interoperabilität und Datenintegration sicher. Loop-X wurde von Med-Photon – einem Hersteller innovativer bildgebender Technologien – in enger Zusammenarbeit mit Brainlab entwickelt. Die neue Plattform bietet Chirurgen eine fortschrittliche OP-Infrastruktur, die einen Beitrag zur besseren Versorgung leisten kann.

Roboter und OP-Personal arbeiten Hand in Hand

Die Loop-X-Roboterarchitektur möchte neue Standards in der Chirurgie setzen: Durch automatisierte Schritte bei der Bildgebung und die robotische Assistenz während des Eingriffs arbeitet das System mit dem OP-Personal und anderen Technologien wie Roboterarmen Hand in Hand. Dadurch gewinnt der Operateur an Flexibilität und Bewegungsfreiheit während einer Operation. Die nicht-isozentrische Bewegungs- und Kollimationsfähigkeit ermöglicht das Abbilden von Strukturen, die außerhalb des Bereichs von typischen CT- oder 3D-C-Bogen liegen – bei reduzierter Strahlenbelastung.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Neben der diagnostischen Bildgebung kann das intelligente Gerät auch Teilinformationen erfassen und intraoperative anatomische Veränderungen digitalisieren. Dadurch lässt sich das digitale Modell des Patienten aktualisieren, das durch Aggregieren präoperativer Bilder erstellt wurde.

„Für Brainlab ist Loop-X ein entscheidender Meilenstein, der die Basis für einen bahnbrechenden Innovationsschub in der Wirbelsäulenchirurgie bietet", sagt Stefan Vilsmeier, Präsident und CEO von Brainlab. „Das System ist für uns ein starkes Fundament, auf dem wir den Einsatz neuer Technologien wie Künstliche Intelligenz, Big Data, Cloud Computing, Augmented Reality und Spatial Computing weiter aufbauen können.“ Basierend auf dem großen Einsatzfeld der röntgenbasierten 2D- und 3D-Bildgebung im OP, stellt Brainlab mit dem Roboter eine digitale Plattform für ein breites Spektrum an chirurgischen Eingriffen bereit.

Der Loop-X Bildgebungsroboter wurde von Med-Photon in enger Zusammenarbeit mit Brainlab, einem Anbieter softwaregestützter Medizintechnik, entwickelt. Brainlab hat die Entwicklung mitfinanziert, strategisch in das Salzburger Unternehmen investiert und wird Exklusiv-Distributor von Loop-X in der Chirurgie. Beide Unternehmen haben sich für die Zukunft auf eine enge Zusammenarbeit verständigt mit dem Ziel, technologische Synergien zu maximieren.

Lesen Sie auch:

Weitere Meldungen über Medtech-Innovationen oder aus der Medizintechnik-Szene finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46187983)