Carbomed / Wild Gruppe

Zyklus-Tracking per Atemluft gibt Ovualtionsprognose

| Redakteur: Alexander Stark

Das Atemluftanalysegerät ILO ermöglicht die Bestimmung der fruchtbaren Tage alleine durch die Atemluft der Anwenderin.
Das Atemluftanalysegerät ILO ermöglicht die Bestimmung der fruchtbaren Tage alleine durch die Atemluft der Anwenderin. (Bild: David Bazabal Studios/ Carbomed Medical Solutions)

Die fruchtbaren Tage einfach, schnell und absolut zuverlässig mittels Atemluft bestimmen. ILO, das weltweit erste Atemluftanalysegerät für die Ovulationsprognose des Grazer Unternehmens Carbomed verspricht genau das.

  • Know-how in punkto Produktentwicklung, Firmware und Elektronikdesign
  • Gewissheit über die fruchtbaren Tage
  • Weder Verbrauchsmaterialien noch Spezialwissen notwendig

Jeden Morgen die Temperatur messen oder unangenehme Blut- beziehungsweise Urintests durchführen. Für viele Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch gehört das zur täglichen Routine. Gewissheit, was ihre fruchtbaren Tage anbelangt, haben sie dennoch nicht. Schwankungen durch Einflüsse wie Sport oder Krankheit können die Ergebnisse beeinflussen. So entstehen Situationen, die viele Paare stark belasten. Das Grazer Unternehmen Carbomed will das mit seinem nach eigenen Angaben weltweit einzigartigen Atemluftanalysegerät ILO nun ändern. Diese am Markt völlig neuartige Technologie ermöglicht die Bestimmung der fruchtbaren Tage alleine durch die Atemluft der Anwenderin. Sie muss lediglich 60 Sekunden in das handliche Mundstück hineinatmen, damit das Analysegerät den CO2-Gehalt messen kann. Unmittelbar danach wird das Ergebnis ohne Interpretationsspielraum auf einer App dargestellt.

Erklär-Video: Breathe ILO in „Aktuell in Österreich“ vom 27.11.2018

Wild-Gruppe ist Systempartner von Carbomed

Entwickelt wurde das hochwertige Messgerät in Zusammenarbeit mit der Wild-Gruppe. Diese hat ihr Know-how in punkto Produktentwicklung, Firmware und Elektronikdesign beigesteuert, die Serienüberleitung verantwortet und fertigt ILO seit Anfang November. „Wild ist für uns der optimale Partner, da das Unternehmen sowohl die nötige Entwicklungs- als auch Produktionskompetenz unter einem Dach vereint“, so die Carbomed Co-Founder Dr. Horst Rüther und Prof. Ludwig Wildt, Leiter der Gynäkologie an der Universitätsklinik Innsbruck.

Den Zyklus der Frau exakt erkennen

Im Unterschied zu den meisten herkömmlichen Methoden basiert ILO nicht auf einer Prognose, sondern erkennt exakt den Zyklus der Frau. Dank dieses Live-Tracking-Systems, dessen Genauigkeit über einen AI-basierenden Lernalgorithmus kontinuierlich verbessert wird, funktioniert das Gerät auch bei irregulären Zyklen. „Damit heben wir uns wesentlich vom Mitbewerb ab und unterstützen hoffentlich Millionen von Paaren weltweit, ihren Kinderwunsch zu verwirklichen“, erklärt Managing Director Evi Jesacher.

ILO wurde von Carbomed bereits in Europa und den USA patentiert. Laut der insgesamt vier durchgeführten Studien erkennt das Atemluftanalysegerät im Durchschnitt fünf der sechs fruchtbaren Tage pro Zyklus. Ein wesentlicher USP ist die einfache Anwendung. „Es sind keine Verbrauchsmaterialien oder spezielles Know-how notwendig. Die Anwenderin kann sich zudem aussuchen, zu welcher Tageszeit sie den Test machen möchte“, so Jesacher. Auch die App ist sehr einfach und selbsterklärend aufgebaut. Damit ist ILO die derzeit einfachste und natürlichste Methode, um die Fruchtbarkeit der Frau zu bestimmen. Carbomed plant in einem nächsten Schritt die Zulassung für ILO als Medizinprodukt. Damit wäre das Messgerät auch für die Verhütung geeignet.

Lesen Sie auch

Nanoroboter steuern erstmals durchs Auge

Max-Planck-Institut für intelligente Systeme

Nanoroboter steuern erstmals durchs Auge

16.01.19 - Max-Planck-Wissenschaftler entwickeln beschichtete Nanopropeller, die von außen durch dichtes Gewebe wie den Glaskörper eines Auges gesteuert werden können. Eines Tages sollen sie Medikamente dorthin transportieren, wo sie gebraucht werden – ohne einen größeren operativen Eingriff vornehmen zu müssen. lesen

Wie funktionieren Brain-Computer-Interfaces? Möglichkeiten für die Medizin

RS Components

Wie funktionieren Brain-Computer-Interfaces? Möglichkeiten für die Medizin

06.11.18 - Spätestens seit Forschern 2014 erstmalig über die Distanz von nahezu 9.000 km eine direkte Brain-to-Brain-Kommunikation zwischen Testpersonen in Indien und Frankreich gelang, faszinieren auch sogenannte Brain Computer Interfaces (BCI) die Gesellschaft im Allgemeinen – und Medizinforscher im Speziellen. lesen

Weitere Artikel über Auftragsfertigung finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

Weitere Meldungen aus der Medizintechnik-Branche und über Medizintechnik-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45720295 / Fertigung)