Suchen

Arburg

Weltgrößter In-house-Event der Kunststoffbranche: „Der Bediener wird zum Bedienten“

| Autor: Peter Reinhardt

Rund 6.300 geladene Gäste aus 54 Nationen kamen vom 14. bis 17. März 2018 zu den Arburg-Technologie-Tagen nach Loßburg. Darunter auch wieder viele Vertreter aus der Medizintechnik.

Firmen zum Thema

Volles Haus in Loßburg: Rund 6.300 Kunststoff-Fachleute kamen vom 14. bis 17. März 2018 zu den Arburg Technologie-Tagen, dem weltweit größten In-house-Event der Branche.
Volles Haus in Loßburg: Rund 6.300 Kunststoff-Fachleute kamen vom 14. bis 17. März 2018 zu den Arburg Technologie-Tagen, dem weltweit größten In-house-Event der Branche.
( Bild: Arburg )
  • Volles Haus: Rund 6.300 Gäste informieren sich bei Arburg zu Trends in der Kunststoffverarbeitung
  • Spritzgießen on demand
  • Digitale Transformation praxisnah: Schnittstellen-Café, neue Assistenzpakete sowie AR- und VR-Vorführungen

„Unser Konzept hat sich bewährt und die Technologie-Tage zum weltweit größten In-house-Event der Kunststoffbranche gemacht. Insgesamt konnten wir von 1999 bis 2018 mehr als 87.500 Besucher bei unseren Technologie-Tagen in Loßburg begrüßen“, macht Michael Hehl, geschäftsführender Arburg-Gesellschafter und Sprecher der Geschäftsführung, keinen Hehl aus seinem Stolz auf den einzigartigen Event. Dabei kommt Jeder zweite Besucher kommt zum ersten Mal zu den Technologie-Tagen, um das Arburg-Leistungsspektrum und -Unternehmen live kennenzulernen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 21 Bildern

Mehr Besucher als auf vielen Messen

Arburgs Technologie-Tage 2018 sind die 20. Auflage dieses Events. Etwas Vergleichbares findet man in Deutschland kaum. Alleine der Druckmaschinenhersteller Heidelberger oder der Werkzeugmaschinenhersteller DMG mit seiner Hausmesse in Pfronten sind in der Lage Ähnliches auf die Beine zu stellen. „Aber mit rund 6.300 Besuchern, haben wir branchenübergreifend die größte Veranstaltung dieser Art in Deutschland“, gibt sich Dr. Christoph Schumacher, Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation, selbstbewusst. Innerhalb der Kunststoffbranche ist der In-house-Event sogar weltweit der größte seiner Art. Aber Schumacher muss auch zugeben muss, dass es für ein großes Familienunternehmen wie Arburg schon eine Herausforderung ist, eine Hausmesse in dieser Größenordnung zu organisieren. 660 Mitarbeiter seien im Einsatz, um den Besucheransturm zu bewältigen – und das bei laufender Produktion.

Mehr Besucher als auf vielen Messen

Zum Vergleich: Die Schweizer Fachmesse Swiss Plastics zählt gerade mal rund 4.500 Besucher und selbst die Branchenmesse Medtec Europe erfährt mit gut 6.000 Besuchern weniger Aufmerksamkeit als die Technologie-Tage von Arburg. Keine ganz große Überraschung also, dass sich Arburg als letzter Sritzgießmaschinenaussteller vor zwei Jahren von dieser Messe verabschiedet hat und voll auf die eigene Veranstaltung setzt. Insofern ist Schumacher durchaus stolz darauf, dass sich selbst etablierte Messeveranstalter für das Erfolgsgeheimnis der Technologie-Tage von Arburg interessieren. Dazu zählen in erster Linie die stetige Innovation und die Präsentation von wegweisenden Zukunftstechnologien. Laufpublikum profitiert davon übrigens nicht. Jeder einzelne Besucher ist persönlich eingeladen. Dennoch ist das Gesamtpaket für Schumacher nicht zu kopieren. „Wir mussten über eine lange Lernrampe gehen, um den heutigen Status zu erreichen.“

Ergänzendes zum Thema