France

Serienproduktion von Zahnprothesen Trumpf stellt 3D-Drucker für Dentalbranche vor

Anbieter zum Thema

Trumpf präsentiert auf der Formnext 2022 mit Tru-Print 1000 einen neuen Metall-3D-Drucker auf Basis des Laserstrahlschmelzens, der für die Serienproduktion in der Dentalbranche oder Medizintechnik ausgerüstet ist. Er ist fast zweimal so produktiv wie die Vorgängervariante und soll mit seiner schlanken Form durch Standard-Türen passen.

Die Dentalbranche kann mit der Tru-Print 1000 beispielsweise Zahnprothesen aus den Legierungen Kobaltchrom oder Titan in Serie fertigen.
Die Dentalbranche kann mit der Tru-Print 1000 beispielsweise Zahnprothesen aus den Legierungen Kobaltchrom oder Titan in Serie fertigen.
(Bild: D.Quitter / VCG)

Mit der Funktion Multiplate sollen Anwender bis zu vier Bauplatten im Bauzylinder übereinander stapeln können, die dann nacheinander mit Bauteilen bedruckt werden. Laut Trumpf kann so die Maschine die ganze Nacht produzieren, ohne dass ein Werker anwesend sein muss. Ein Wechselkit ermögliche den schnellen und einfachen Tausch der Bau-, Pulver- und Überlaufzylinder der Tru-Print 1000. Mit gerade einmal rund 80 Zentimeter Breite nimmt die Maschine nur wenig Platz ein und passt durch eine Standardtür.

Die Tru-Print 1000 nimmt mit rund 80 Zentimeter Breite nur wenig Platz ein und passt durch eine Standardtür.
Die Tru-Print 1000 nimmt mit rund 80 Zentimeter Breite nur wenig Platz ein und passt durch eine Standardtür.
(Bild: D.Quitter / VCG)

In der Variante Multilaser verfügt die Anlage über zwei Laser, die die komplette Bauplatte bearbeiten. So könne die Produktivität nochmals erhöht werden. Die Tru-Print 1000 passt außerdem den Spotdurchmesser der Laser automatisch an den jeweiligen Baujob an. Er beträgt je nach Anwendung 55 oder 80 Mikrometer. Der breitere Spot ermöglicht eine höhere Produktivität. Den 55-Mikrometer-Spot können Anwender nutzen, wenn spezielle Pulver eine höhere Energiedichte benötigen. Die Dentalbranche kann mit der TruPrint 1000 beispielsweise Kronen, Brücken und auch Gussmodelle aus den Legierungen Kobaltchrom oder Titan fertigen. Die Anlage eignet sich auch für die Hersteller von Medizintechnik oder den Prototypenbau in vielen anderen Branchen.

Weitere Neuigkeiten von der Formnext:

(ID:48751899)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung