Suchen

Iscar-Werkzeuge Trenn- und Schlitzfräser für chirurgische Instrumente

| Redakteur: Peter Reinhardt

Für chirurgische Instrumente werden heute hauptsächlich hochlegierte Edelstähle verwendet. Eine der meist verwendeten Edelstahlsorten ist der martensitische Instrumentenstahl 1.4021 (X20Cr13). Nach dem Härten als Endbehandlung hat der Stahl zähharten Charakter und findet unter anderem in der Produktion von chirurgischen Instrumenten wie zum Beispiel Klemmen, Pinzetten, Scheren oder Zangen seine Anwendung.

Firmen zum Thema

Bei der Herstellung von Instrumenten mit Gelenk sind häufig Trenn- und Scheibenfräser von Iscar im Einsatz
Bei der Herstellung von Instrumenten mit Gelenk sind häufig Trenn- und Scheibenfräser von Iscar im Einsatz
(Bild: Iscar)

Gerade bei der Herstellung von Scheren, Zangen, Klemmen oder anderen Instrumenten mit Gelenk sind Trenn- und Scheibenfräser von Iscar im Einsatz. Es gibt zwei unterschiedliche Haupteinsatzbereiche dieser Fräswerkzeuge: das Trennen der Bauteilrohlinge und das Schlitzen der Gelenkeinheiten.

Scheibenfräser mit bester Späneevakuuierung

Dabei haben sich zwei Systeme von Iscar bewährt: zum einen das etablierte „Selfgrip“-System, dessen große Spankammern, weite Teilung und doppelprismatischer Plattensitz charakteristisch ist. Dieses System garantiert eine weichschneidende Bearbeitung und beste Späneevakuierung. Durch die große Vielfalt an Spanleitstufen und Hartmetallsorten sind Anwender in der Lage, auch in rostbeständigen Stahlsorten höchste Zerspanungsleistungen erzielen.

Bildergalerie

Nutenfräser für unterbrochene Schnitte

Eine weitere Alternative bietet Iscar mit der „Tangslit“-Produktfamilie. Durch die tangentiale Anordnung der Schneideinsätze im Fräskörper bietet dieses System höchste Plattensitzstabilität und Schnittgeradheit. Da dieses System zum Klemmen der Schneideinsätze keine störenden Spannfinger benötigt, ist ein freier Spanablauf gewährleistet. Ebenso ist ein Herausziehen der Schneideinsätze während der Bearbeitung nicht möglich.

Prozesssicher trennen und schlitzen

Mit „Selfgrip“ und „Tangslit“-Werkzeugen ist prozesssicheres Trenn- und Schlitzfräsen an chirurgischen Instrumenten jederzeit gewährleistet. Ein entscheidendes Kriterium, ist doch die Herstellung chirurgischer Instrumente ein wichtiger und umsatzstarker Teilbereich innerhalb der Produktion medizintechnischer Bauteile. Allein im Großraum Tuttlingen, dem deutschen Zentrum für Medizintechnik, fertigen rund 400 Firmen die unterschiedlichsten Instrumente für den kompletten globalen Markt und tragen den Ruf dieser Produkte in alle Welt.

Detailinformationen zur Roadshow „Medizintechnik für Metallzerspaner“

Iscar Germany GmbH

D-76275 Ettlingen

www.iscar.de

(ID:33652270)