Suchen

Prüfmaschine für Axial- und Torsionsversuche

| Redakteur: Peter Reinhardt

Firmen zum Thema

Für viele mechanische Untersuchungen in der Medizintechnik sind kombinierte Axial- und Torsionsversuche notwendig. Hierzu bietet die Zwick GmbH & Co KG: die universelle 2-Achs Torsionsprüfmaschine der zwicki-Line in unterschiedlichen Leistungsbereichen an. Die Prüfmaschine ermöglicht neben dem rein axialen Zug-, Druck- und Biegeversuch eine überlagerte Torsion.

Anwendungsbeispiele sind Implantate, Knochen, chirurgische Bohrer, Verschlusskappen, Verbindungselemente, Katheter oder Führungsdrähte. Auch sämtliche quasistatische Prüfmethoden von Wirbelsäulenimplantaten der Normen ASTM F 1717, ASTM F 2193, ASTM F 1798, ASTM F 2624 oder ASTM F 2267 können mit der 2-Achs Tisch-Prüfmaschine umgesetzt werden. Je nach Typ kann der Torsionsantrieb eine maximale Drehgeschwindigkeit von bis zu 80 U/min, ein maximales Drehmoment von bis zu 20 Nm und eine maximale axiale Kraft von bis zu 5 kN entfalten.

Die Prüfmaschinen dieser Serie sind einfach benutzbare und platzsparende Universalprüfmaschinen. Das Zwick Temperierbad ermöglicht Prüfungen unter in-vivo Bedingungen bei 20° C bis 40° C. Als Anwenderprogramm steht eine Masterprüfvorschrift, eine Prüfvorschrift zur Korrekturkurvenermittlung sowie ein grafischer Ablaufeditor für mehrere Prüfachsen unter der Software testXpert II zur Verfügung.

Die 2-Achs Torsionsprüfmaschine ist vielseitig und deckt Prüfmöglichkeiten unterschiedlichster Branchen ab. So kann sie z.B. für Prüfungen an Bauteilen, Befestigungssystemen, Verbindungselementen, Drehfedern oder Drehschaltern eingesetzt werden. Zwick bietet neben Prüfwerkzeugen wie z.B. 2, 3 bzw. 4-Punkt Biegevorrichtungen, Probenhalter oder Einspannvorrichtungen auch kundenspezifische Prüflösungen für autarke oder kombinierte Axial- und Torsionsversuche an.

Kontakt::

Zwick GmbH & Co KG D-89079 Ulm www.zwick.de