France

ZVEI exklusiv „Prognose schwierig, aber wirtschaftliche Besserung möglich“

Redakteur: Julia Engelke

Die deutsche Elektroindustrie ist mit einem Plus bei den Auftragseingängen ins Jahr 2021 gestartet. Auch das Geschäftsklima in der Branche stieg im Februar 2021 zum zehnten Mal hintereinander und befindet sich aktuell auf dem höchsten Stand seit knapp zweieinhalb Jahren. Was das für die Medizintechnik-Branche bedeutet, weiß Hans-Peter Bursig* vom ZVEI im Interview mit Devicemed.

Firmen zum Thema

„Die Medizintechnik steht weiter unter dem Eindruck der anhaltenden Corona-Pandemie. Einen positiven Effekt können die ersten Entscheidungen über die Maßnahmen aus dem KHZG haben“, Hans-Peter Bursig, Geschäftsführer Fachverband „Elektromedizinische Technik“ im ZVEI.
„Die Medizintechnik steht weiter unter dem Eindruck der anhaltenden Corona-Pandemie. Einen positiven Effekt können die ersten Entscheidungen über die Maßnahmen aus dem KHZG haben“, Hans-Peter Bursig, Geschäftsführer Fachverband „Elektromedizinische Technik“ im ZVEI.
(Bild: Devicemed)

Herr Bursig, wie sieht die aktuelle Auftragslage konkret für den Bereich Medizintechnik aus?

Die Medizintechnik steht weiter unter dem Eindruck der anhaltenden Corona-Pandemie, die große Auswirkungen auf den Regelbetrieb in Krankenhäusern und Arztpraxen hat. Allerdings zeichnet sich ein unterschiedliches Bild für die verschiedenen Bereiche der Medizintechnik in Deutschland ab. Einen positiven Effekt für die Nachfrage nach Investitionsgütern können die ersten Entscheidungen über die Maßnahmen aus dem Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) haben, die im Laufe des Jahres erwartet werden.

Wie sieht die Lage bei den Exporten aus?

Je länger die Pandemie andauert und zu Einschränkungen bei wirtschaftlicher Entwicklung und Reisen führt, desto schwieriger ist eine Prognose. Grundsätzlich ist in diesem Jahr eine Erholung möglich. Das wird allerdings auch davon abhängen, in welchem Umfang die Länder der Welt zusätzliche Finanzmittel für die Gesundheitsversorgung zur Verfügung stellen werden.

Auch das Geschäftsklima hat sich erhöht. Was stimmt die Medizintechnikunternehmen in dieser Situation so positiv?

Die Möglichkeit, durch eine Impfung schwere Covid-19- Erkrankungen einzudämmen, spricht für eine Erholung der wirtschaftlichen Tätigkeit in diesem Jahr. Viele Länder haben Investitionsprogramme ins Leben gerufen. Wenn davon auch ein Teil gezielt in die Verbesserung der Gesundheitsinfrastruktur fließt, kann sich das für die Medizintechnik positiv auswirken.

Die Fragen stellte Julia Engelke, Redaktion Devicemed.

Lesen Sie auch

Weitere Meldungen aus der Medizintechnik-Branche und über Medizintechnik-Unternehmen finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

* Hans-Peter Bursig ist Geschäftsführer des Fachverbands „Elektromedizinische Technik“ im ZVEI – Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.

(ID:47189167)