Suchen

Power-Nurse

Motorisiert von Bett zu Bett

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Die Versorgung von übergewichtigen Patienten stellt Pflegepersonal vor besondere Herausforderungen. Die damit verbundenen Belastungen bergen die Gefahr bleibender Gesundheitsschäden. Ein motorisiertes Hilfsmittel zum seitlichen Umbetten von Patienten ermöglicht, schwere Patienten ohne Mühe zu bewegen.

Firmen zum Thema

Bild 1 | Automatische Umbettungshilfe: Mit ihrer Hilfe kann ein Patient von einem Krankenhausbett zum anderen rückenschonend transportiert werden.
Bild 1 | Automatische Umbettungshilfe: Mit ihrer Hilfe kann ein Patient von einem Krankenhausbett zum anderen rückenschonend transportiert werden.
( Bild: Astir )

Jedes Jahr scheiden 12 Prozent der Pflegekräfte aufgrund von Rückenverletzungen aus dem Beruf aus. 52 Prozent leiden unter chronischen Rückenschmerzen. Das Pflegepersonal in Heimen hat noch höhere Verletzungsraten. Sie müssen in der Regel Patienten noch von Hand oder mit minimalen automatischen Hilfsmitteln umbetten.

Miniaturisierung macht es möglich

Damit eine einzelne Person Patienten sicher umbetten kann, ist ein vollautomatisches Gerät Power-Nurse von Astir Technologies entwickelt worden (Bild 1). Damit können Krankenhäuser ihre Kosten senken. Zudem werden dadurch das Verletzungsrisiko von Pflegekräften und die Belastung der Patienten minimiert. Der gesamte Mechanismus passt in ein flaches Gerät (187 x 71 x 5,8 cm), das auf eine normale Krankenhausliege aufgesetzt werden kann. Das System ermöglicht das Verlegen von Patienten in andere Betten, auf Tragen, bildgebende Geräte oder OP- und Untersuchungstische.

Ein kritischer Aspekt bei der Konstruktion des Geräts waren die Motoren und Getriebe. Hochleistungsmagnete und Fortschritte bei den Motorwicklungen haben die Herstellung von drehmomentstarken, sehr kompakten Motoren ermöglicht. Die Lösung verwendet eine Reihe von Transportbändern, Motoren und elektronischen Komponenten, die alle in dem extrem flachen Profil eingebaut sind und so den automatischen Transport von schweren Gewichten möglich machen.

Während der Entwicklung des ersten Prototyps wurden mühelos über 180 kg transportiert. Die EC-45-Motoren von Maxon Motor mit 250 W wurden dabei nur zu einem Fünftel ausgelastet. Im Endprodukt konnten daher Motoren vom Typ EC-max 40 mit 120 W eingesetzt werden, da die Leistung dieses Motors für den Transport ausreicht. Die stärkeren EC-45-Motoren werden in einem Modell für stark übergewichtige Patienten verbaut, das sich derzeit noch in der Entwicklung befindet.

Geschwindigkeit fein abstimmen

Die Power-Nurse verfügte ursprünglich nur über eine Transportgeschwindigkeit. Obwohl diese Geschwindigkeit für das Aufnehmen und Ablegen der Patienten gut geeignet ist, verlief die Umbettung insgesamt zu langsam. Daher stattete Astir sein Beta-Modell mit einer Option für zwei Geschwindigkeiten aus, sodass das Gerät Patienten nun mit 2,54 oder 5,08 cm/s bewegen kann.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 38976310)