Suchen

Georgia Tech Intelligente Prothese gibt Drummer einen „dritten Arm“

| Redakteur: Peter Koller

Prothesen sind normalerweise dazu da, die Funktion eines verlorengegangenen Körperteils mehr schlecht als recht zu ersetzen. Eine Armprothese des Georgia Tech hingegen gibt einem versehrten Schlagzeuger sogar erweiterte Möglichkeiten.

Firma zum Thema

Drummer mit Hightech-Prothese: Jason Barnes
Drummer mit Hightech-Prothese: Jason Barnes
(GeorgiaTech)

Für die meisten Schlagzeuger bedeutet der Verlust eines Armes schlichtweg das Ende der Karriere – auch wenn es mit dem einarmigen Drummer Rick Allen bei der Rockband Def Leppard zumindest eine Ausnahme gibt, die die Regel bestätigt. Es könnten künftig deutlich mehr werden, denn am Georgia Institute of Technology wurde eine Prothese entwickelt, die einem amputierten Schlagzeuger sogar eine Art „dritten Arm“ verschafft.

Jason Barnes hat seinen rechten Unterarm nach einem Unfall mit Starkstrom verloren, er musste unterhalb des Ellbogens amputiert werden.

Bildergalerie

Der Versuch, mit einer herkömmlichen Prothese weiterhin zu trommeln, erwies sich als sehr unbefriedigend.

Auftritt Professor Gil Weinberg. Der Gründer und Leiter des Georgia Tech Center for Music Technology entwickelte eine spezielle Prothese für Barnes. Sie verfügt sogar über zwei Drumsticks. Der eine wird direkt von Barnes kontrolliert, durch elektromyographische Sensoren, die die elektrische Spannung in der Oberarmmuskulatur detektieren und über einen Embedded-Prozessor auswerten, der dann wiederum über Aktuatoren den Stick bewegt.

Die Aktionen dieses Trommelstocks werden von einer integrierten Elektronik analysiert, die dann über speziell entwickelte Algorithmen den zweiten Stick automatisch dazu spielen lässt. Keine triviale Aufgabe. „Musik ist extrem zeitkritisch, schon Abweichungen im Millisekundenbereich zwischen zwei Schlägen auf die Trommel lassen sich deutlich hören“, so Weinberg.

Er zielt mit seiner Technologie aber nicht nur auf versehrte Musiker ab, sondern hofft, auch Menschen ohne Amputation in Zukunft für besondere Aufgaben einen automatisch agierenden dritten Arm geben zu können – zum Beispiel Chirurgen bei schwierigen Operationen.

(ID:42574557)