Suchen

Akrus Medizintechnik Hubsäule garantiert Ergonomie und Mobilität

| Redakteur: Peter Reinhardt

Akrus Medizintechnik entwickelt und fertigt höhenverstellbare medizinische Geräte wie Instrumententische, Mammographie- und Biopsiestühle. Zentrales Modul der Geräte ist deren Hubsäule, an die das Unternehmen ganz besondere Anforderungen stellt.

Firmen zum Thema

Bild 1 | Richtig positionieren: Der Patientenstuhl für Transport und Lagerung von Patientinnen für Mammographie-Untersuchungen und stereotaktische Eingriffe ruht auf einer Hubsäule „RK Powerlift M“
Bild 1 | Richtig positionieren: Der Patientenstuhl für Transport und Lagerung von Patientinnen für Mammographie-Untersuchungen und stereotaktische Eingriffe ruht auf einer Hubsäule „RK Powerlift M“
(Bild: RK Rose+Krieger)

Das Elmshorner Unternehmen Akrus entwickelt und produziert medizinische Geräte. Puristisch auf den Einsatzzweck reduziert, sind sie selbst erklärend und einfach in der Bedienung.

Elektrisch auf und ab

Dennoch können sich die verwendetet Komponenten sehen lassen. So erfolgt zum Beispiel die Höhenverstellung der Tische, Stühle und Liegen elektrisch. Speziell bei Chirurgen- und Mammographiestühlen sowie Instrumententischen sorgt eine Batterie für die Stromversorgung und damit für uneingeschränkte Mobilität im OP oder Behandlungsraum (Bild 1).

Bildergalerie

Akrus realisiert die Höhenverstellung seiner Behandlungsstühle und -tische über den Einbau einer Hubsäule mit elektrischem Antrieb. „Wir suchten ein verdrehsteifes Hubelement mit guten mechanischen und linearen Führungseigenschaften. Dabei schwebte uns eine leistungsstarke, teleskopierende Hubsäule mit rechteckigem Querschnitt vor, die ein ansprechendes Äußeres haben und vor allem leise sein soll“, so Kersten Indorf, seines Zeichens Technischer Leiter bei Akrus, der für die Säule eine Hubkraft von 1.500 bis 2.000 N und hohe Drehmomentsteifigkeit forderte.

Arbeitet auch nach unten

Fündig wurde er bei RK Rose+Krieger in Minden. Das Produktportfolio der Spezialisten für Linear-, Profil-, Montage- sowie Verbindungs- und Modul-Technik bot mit der „Powerlift“-Produktreihe bereits elektrisch betriebene Hubsäulen für hohe Momente und Hubgeschwindigkeiten sowie für mittlere Momente und Hubgeschwindigkeiten in drei Design-Ausführungen. Diese waren jedoch für den Einsatz in medizinischen Geräten überdimensioniert. Damit war die Anfrage von Akrus für RK die Initialzündung für die Entwicklung einer genau auf die medizintechnischen Ansprüche von Akrus zugeschnittenen Hubsäule – des „RK Powerlift M“.

Sowohl Außen- als auch Innenprofil sind im Wave-Design gestaltet (Bild 2).

Der Antrieb der Hubsäule besteht aus einer kompakten, integrierten Motor-Spindeleinheit und erreicht bei einer Hubgeschwindigkeit von 13 mm/s 1.500 N Verstellkraft. Der „RK Power-lift M“ besitzt eine rechteckige Grundfläche von 190 mal 150 mm und kann gleichermaßen auf Zug und Druck belastet werden. Damit ist er auch für die Überkopfmontage an Raumdecken geeignet.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 34909600)